Kurioses Finale bei Nagelturnier. Beim Nagelturnier der Spielgemeinschaft (SG) Ottenschlag-Sallingberg gab es nur zwei Teilnehmer, welche die Kämpfe um die ersten vier Plätze zu absolvieren hatten.

Von Dieter Holzer. Erstellt am 27. Juli 2021 (08:41)
New Image
Nach dem Finale beim Nagelturnier der SG Ottenschlag-Sallingberg fanden sich zur Siegerehrung ein: Reinhard Tiefenböck, Michael Elser, Thomas Wagner, Martin Rameder, Richard Fischer und Kassier Oliver Hammerl.
Usercontent, Dieter Holzer

Zum zweiten Mal wurde das Nagelturnier der Spielgemeinschaft (SG) Ottenschlag-Sallingberg am 24. Juli auf der Sportanlage in Sallingberg ausgetragen. „Meine Freude darüber, dass wir wieder ein Fest veranstalten können, ist sehr groß“, beteuerte Sektionsleiter Thomas Wagner vom Union Sportclub Ottenschlag. „Heute sind eine Menge junge Teilnehmer beim Nagelturnier“, stellte Reinhard Tiefenböck, der Sektionsleiter des SC Sallingberg, fest.

Die Fußballer der SG befinden sich in einer intensiven Trainingsphase. Vier Trainingsspiele wurden absolviert, und zwei Partien sind noch ausständig, ehe man Mitte August mit dem Meisterschaftsbetrieb beginnt. Mit Roland Dallinger, der vom SV Jauerling wechselte, gibt es einen Neuzugang, und Nachwuchsspieler sollen in den Kader eingebaut werden.

Das Nagelturnier war bei schönem Wetter eine gelungene Veranstaltung und hatte eine große Beteiligung zu verzeichnen. Das Organisationsteam hatte alles bestens vorbereitet. Richard Fischer sorgte als Moderator und Sprecher dafür, dass sich die Teilnehmer rasch wieder zur nächsten Runde einfanden. Nach spannenden, intensiven und abwechslungsreichen Begegnungen kam es zu einem kuriosen Halbfinale und Finale.

Es gab nur zwei Teilnehmer, welche die Kämpfe um die ersten vier Plätze zu absolvieren hatten. Das Ergebnis war, dass Martin Rameder aus Lugendorf sowohl den ersten als auch den zweiten Platz belegte, und sich Michael Elser, ebenfalls aus Lugendorf, über den dritten Platz freuen konnte.