Inzidenz stieg im Ybbstal stark. Bundesweit höchster Wert am Wochenanfang in Waidhofen. Oberes Ybbstal Corona-frei. Keine Covid-Patienten im Klinikum.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 15. Juni 2021 (09:12)
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
beton studio, Shutterstock.com

Wieder angestiegen ist die Zahl der Corona-Infektionen in der Vorwoche in der Stadt Waidhofen. Nach fünf aktiven Fällen am Sonntag der Vorwoche zählte man am Montag dieser Woche wieder 15 infizierte Personen. 14 Neuinfektionen kamen hinzu, vier Personen wurden wieder gesund. Gleich 100 Personen mussten in Quarantäne geschickt werden. In Summe hält man in der Statutarstadt seit Ausbruch der Pandemie mit Stand Montag bei 911 bestätigten Covid-Fällen.

Österreichs höchster Wert

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Waidhofen am Montag nach Angaben des AGES-Dashboards bei 115,8. Das ist österreichweit der mit Abstand höchste Wert. Geschuldet ist das freilich der Kleinheit des Bezirks. Schon wenige Infektionen lassen in Waidhofen die Inzidenz hinaufschnellen. Im Bezirk Amstetten lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 18 (Vorwoche: 26,6).

Aktive Fälle

Nur mehr bei einem Covid-positiven Fall hielt man am Sonntag in Allhartsberg. Am Montag der Vorwoche waren es noch neun. In Sonntagberg waren am Montag noch zwei Personen infiziert, fünf waren es Anfang der Vorwoche. Ebenfalls bei zwei aktiven Fällen hielt man am Montag in Ybbsitz.

Eine Neuinfektion kam in den letzten sieben Tagen hinzu, fünf wurden wieder gesund. Corona-frei war man Anfang der Woche im Oberen Ybbstal. Sowohl in Opponitz als auch in Hollenstein und St. Georgen/Reith verzeichnete man keinen einzigen Corona-Fall. Keine Covid-Fälle wurden bis Redaktionsschluss auch aus Kematen gemeldet.

Am Landesklinikum Waidhofen wurden mit Stand Sonntag kein Covid-Patient mehr versorgt. Es stehen weiterhin acht Covid-Betten zur Verfügung.