Artett feiert 20. Geburtstag mit Konzert am 3. Juli. Andreas Pirringer blickt zurück auf 20 Jahre, in denen 60 Sänger und 120 Musiker beim "Artett" mitspielten.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 12. Juni 2021 (08:00)

Im Jahr 2001 begannen Saxophonist Andreas Pirringer und Pianist Kurt Leban damit, als Duett „Artett“ aufzutreten. Was eher unspektakulär begann, wurde eine 20-jährige Erfolgsgeschichte, wo Art für Kunst und –tett für die jeweilige Bandgröße steht. Am 3. Juli feiert eine große Zahl an Musikern des „Artetts“ beim traditionellen Open Air im Park des Schlosses Fischau den 20. Geburtstag.

Auf die Gründung als Duo folgten die ersten monatlichen Konzerte im Café Wenninger, in immer wechselnder Besetzung. Aus dem einen oder anderen „Gastmusiker“ wurden im Laufe der Zeit über 120. Pirringer: „Nach neun Jahren hatten wir über 100 Konzerte im Café Wenninger gespielt.“ Es folgten vier Jahre im Café Bernhard und später eines mit regelmäßigen Auftritten im Café Stadler.

Die genaue Anzahl der Auftritte weiß keiner so genau, dafür aber dass „60 Sängerinnen und Sänger und 120 Musiker mitgewirkt haben und dafür bin ich so dankbar, denn die brachten so viele Songs mit“, so Pirringer. Der große Pool an Musikern lässt die Auftritte des „Artetts“ immer wieder zu neuen, besonderen Abenden werden: „Manchmal betrug das Gewicht der Notenmappen um die 30 Kilo, wenn wir ausrückten.“

Klassik, Jazz, Latin, Swing ...

Nach einigen Jahren hat man auch begonnen, Programme zusammenzustellen – von „Klassik meets Jazz“ über Latin, Swing bis zum „Weihnachtsspecial“. Denn auch wenn die Musiker immer gerne ihre eigenen Songs gespielt haben und alle auf eine fundierte Klassik- und Jazzausbildung verweisen können, wurde doch vorwiegend das gespielt, was sich das Publikum gewünscht hat. „Wir haben immer versucht, einen Mittelweg zu finden zwischen unseren Interessen und dem Publikumsgeschmack“. Auch als Bigband war man manchmal auf der Bühne, „aber da ist der Aufwand einfach enorm“.

In den 20 Jahren haben Andi Pirringer und Kurt Leban über 120 Musiker präsentiert, „vom Profi bis hin zu jungen Talenten und wir wollten immer lokale Talente fördern“. Legendär jener Abend im Café Wenninger, wo er mit Gotthard Fellerer und Axel Pfaehler im Trio Dudelsack spielte. „Victoria Quattlebaum stimmte ,Amazing Grace‘ an und wir drei marschierten durchs Lokal. Das Pulikum hat getobt“, erinnert sich Pirringer. Ebenfalls unvergessen der erste Dixieland-Abend, „da standen Wolfgang Rosenthaler und ich vor der Tür, um die Leute als Straßenmusikanten zu empfangen.“

Neue CD ist fertig

Für das Jubiläumskonzert ist Pirringer immer noch dabei, alle einstigen Musiker zu kontaktieren, damit möglichst viele dabei sein werden. Wobei die Band fix bleibt, verstärkt durch Trompete und Posaune, während sich die Sänger das Mikro weitergeben werden. „Es soll ein Fest für die Künstler, fürs Publikum und für die Stammband werden!“ Natürlich ist auch wieder die UTSC Dancefire-Formation mit dabei.

Übrigens: Beim Fest wird auch die neueste CD „stimmig“ präsentiert werden, die so wie alle CDs der Band im Studio von Christian Zierhofer entstand.
Karten sind über art@schloss-fischau.at erhältlich.