Starkregen in Wiener Neustadt. So schnell wie er kam, war er auch vorbei: Der Starkregen samt Hagel und Windböen von bis 110 km/h in der Nacht auf den 1. August führte zu etlichen Einsätzen für die Feuerwehr Wiener Neustadt.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 01. August 2021 (09:51)

Der Starkregen setzte am Samstag um 23 Uhr ein und führte zu kleinflächigen Überschwemmungen im Stadtgebiet. Auch zwei Brandmeldeanlagen wurden durch eindringendes Wasser ausgelöst. Insgesamt wurden im Stadtgebiet bis 01:15 Uhr drei Brandmeldealarme, drei Unterführungen und 19 Keller sowie eine Tiefgarage unter Wasser gemeldet. Von Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt waren 11 Fahrzeuge mit 50 Mann im Einsatz. 

Dank des Einsatzes von über 50 Ehrenamtlichen konnten über 20 Einsatzstellen rasch abgearbeitet werden. "Auch der Spülwagen der Gemeinde mit den Mitarbeitern der WNSKS war eine große Hilfe. Einmal mehr zeigten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt ihre Schlagkraft und arbeiteten die Schadstellen ab. Vor allem hat sich wieder einmal die Koordination solch eines Anfalls von mehreren Einsatzstellen durch erfahrene Kameraden in der Feuerwehrzentrale bewährt", erklärt Norbert Schmidtberger, diensthabender Disponent und Feuerwehrkommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Wiener Neustadt