Messe-Comeback in Tulln im September. 450 Aussteller und 200.000 Blumen sollen die Besucher „nach schwieriger Zeit emotional abholen“.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 28. Juli 2021 (04:05)
440_0008_8137409_tul30_11_tu_messe_diglas_brunner_strass.jpg
Prokurist Thomas Diglas, Projektleiterin Michaela Brunner und Geschäftsführer Wolfgang Strasser laden zur Internationalen Gartenbaumesse ein.
Peischl, Peischl

Wenn sich ein Messeveranstalter nicht vom Coronavirus unterkriegen lässt, dann ist es der viertgrößte in Österreich, richtig: die Messe Tulln. Die Boot 2020 war die letzte Messe vor dem ersten großen Lockdown, die Internationale Gartenbaumesse (IGBM) 2020 die erste danach und die Hundeausstellung die letzte vor dem nächsten Lockdown.

Am 2. September wollen Geschäftsführer Wolfgang Strasser und sein Team mit der IGBM 2021 erneut durchstarten. „Das wird DAS Messe-Comeback in Österreich!“, ist Strasser überzeugt und dabei baut er nicht nur auf eine Tradition, die bis 1953 zurückreicht. „Wir haben zehn Jahre lang Geld verdient und massiv investiert“, erklärt der Messe Tulln Geschäftsführer. 35 Millionen Euro seien „sehr sinnvoll investiert worden“. Moderne Hallen bieten jetzt mit Raumhöhen von elfeinhalb bis über 17 Meter „viel Luft und damit auch viel Sicherheit“. Das Präventionskonzept, das sich schon bei der IGBM 2020 bewährt hatte, wird erneut zur Anwendung kommen. „Wir stützen uns auf Erfahrungen und die Vorgaben der aktuellen Verordnung“, sagt Strasser zum Sicherheitsplan, in dessen Zentrum natürlich die berühmten 3G stehen. „Wir nehmen das sehr ernst“, versichert Strasser. 100 Personen werden sich am Standort nur um das 3G-Konzept kümmern, dabei setzt die Messe mit dem Roten Kreuz und dem Zivilschutzverband auf bewährte Partner.

„Wir haben zehn Jahre lang Geld verdient und massiv investiert.“ Wolfgang Strasser, Messe Tulln Geschäftsführer

So viel zur Sicherheit von Besuchern und Ausstellern, aber was wird die erste Messe zu bieten haben? „Wir wollen die Leute nach dieser schwierigen Zeit emotional abholen“, sagt Messe Tulln Prokurist Thomas Diglas. Gelingen soll das mit der „schönsten Blumenschau der letzten Jahre“, die unter dem Motto „Gartenträume“ steht. Sieben Teams mit 50 Floristen werden dazu in der neuen Donauhalle ein Meer aus 200.000 Blumen arrangieren. Nach diesem Auftakt stehen im Messejahr 2021 noch sieben weitere Events an, darunter mit „EVA Messe für die Frau“ und „Designverliebt in Tulln“ zwei Premieren. Und auch für 2022 ist der Kalender der Messe Tulln bereits wieder gut gefüllt.