Drittgrößtes Tennisturnier Österreichs kommt nach Tulln. Vom 4. bis 12. September wird auf der Anlage des TC Tulln das NÖ OPEN ausgetragen. 400 bis 600 Besucher pro Tag werden erwartet.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 14. Juni 2021 (12:13)
New Image
Präsentierten die Pläne für das NÖ Open in Tulln: ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer, ÖTV-Präsident Magnus Brunner, Sportlandesrat Jochen Danninger, Bürgermeister Peter Eisenschenk, TC-Tulln-Obmann Josef Beinhardt und ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda.
Usercontent, Wagner

Nach 16 Pause kehrt die ATP-Tour nach Niederösterreich zurück. Von 4. bis 11. September wird beim TC Tulln Spitzentennis vom Feinsten serviert. Und das gleich im Doppelpack: Auf der Anlage in der Rosenstadt wird das Challenger-Turnier NÖ OPEN powered by EVN ausgetragen, parallel wird das Final-Four der HENN ÖTV-Bundesliga gespielt.

Das mit 101.798 Euro dotierte NÖ Open wird eine Plattform für österreichische Profis und Nachwuchs-Athleten bieten, sich vor heimischem Publikum zu präsentieren. Der Sieger erhält 100 Punkte für die ATP-Weltrangliste. Laut Reglement können drei Top-50-Spieler am Start sein.

Nach Wien und Kitzbühel ist das NÖ Open das drittgrößte Turnier Österreichs. Mit dem TC Tulln wurde ein würdiger Rahmen für das Challenger und das Bundesliga-Final-Four gefunden: Gegründet 1903 verfügt der Club über zehn Sandplätze im Freien und vier Granulat-Hallenplätze. Seit 1954 wird das "Turnier um die Goldene Rose der Stadt Tulln" im Zuge der Gartenbau-Messe Ende August ausgetragen.

Für die September-Woche wird der TC Tulln in Schuss gebracht: Eine Tribüne für  Besucher wird errichtet - wenn Corona es zulässt, sind 400 bis 600 Tennisbegeisterte am Center Court willkommen. "Dass unsere Anlage als Tennisschauplatz sowohl eines internationalen Top-Turniers, als auch eines Final-Four ausgewählt wurde, erfüllt uns mit großem Stolz und ist ein großartiges Zeugnis für den gesamten Club", freut sich TC-Tulln-Obmann Josef Beinhardt. Der Stopp der Top-Tennis-Tour in Tulln ist dank Schützenhilfe möglich: Finanziert wird das Turnier vom Land NÖ und Sponsoren. 

Übrigens: Das ATP-Challenger ist vier Tage live im ORF zu sehen. Bürgermeister Peter Eisenschenk: "Wir freuen uns immer sehr, wenn Veranstalter von Großevents unsere Stadt als Austragungsort wählen und die vielen Vorzüge der Gartenstadt Tulln damit national und international noch bekannter werden - wie in diesem Fall im Rahmen der Tennis-Berichterstattung."