Vom Lehrling zum Unternehmer. Konditormeister Christian Heiss lebt seinen Lehrlingen vor, dass es nicht immer zwingend ein Hochschulabschluss sein muss, um als Unternehmer international erfolgreich zu sein.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 18. November 2019 (10:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7737525_noe47lehr_gilachristian_heiss_zuckerjpg.jpg
Maria Hollunder

„Wenn wir uns die Zukunft unseres Betriebes ausmalen, sind die Szenarien so unterschiedlich wie die Geschmäcker. Vegane Gelees? Glutenfreie Backwaren? Laktosefreie Desserts? Traditionelle Rezepte oder innovative Rezepturen? Wir werden aber auch in Zukunft auf liebevolle Handwerkskunst setzen“, gibt sich Christian Heiss enthusiastisch. Der 48-Jährige ist Geschäftsführer der „Heiss & Süß“-Backstube in Leitsberg/Altlengbach.

Das Unternehmen, das Christian Heiss mit seinem Bruder Günter (51) gegründet hat, welcher jetzt die dazugehörige Konditorei in Neulengbach betreibt, blickt auf eine über hundertjährige Familiengeschichte zurück. Das Lokal wurde 1880 von der Familie Bauer im Gebäude der damaligen Volksschule als typisches Wiener Kaffeehaus eröffnet. Paul und Franziska Kobsik, die Urgroßeltern der heutigen Inhaber, übernahmen das Kaffeehaus 1912. Zwischen 1938 und 1970 wurde der Betrieb von Karl und Franziska Heiss, den Großeltern von Günter und Christian, geführt. Nach einer Zeit der Verpachtung ist die Kaffee-Konditorei ganz in Familienhand.

Mit nur vier Mitarbeitern wurde der Betrieb nach der Renovierung des Lokals und dem Bau der neuen Backstube 1997 wieder aufgenommen. „Meine Mutter, eine Pädagogin, erkannte schon früh, dass ich handwerkliches Geschick habe und daher eine Lehre machen sollte, wo meine Fähigkeiten gefördert würden“, erinnert sich der gebürtige Wiener. Daher machte er zuerst eine Lehre zum Konditor in der renommierten Konditorei „Heiner“ in Wien und im Anschluss noch eine Ausbildung zum Koch im ebenso bekannten Restaurant „Steirereck“ in der Bundeshauptstadt. Berufliche Stationen wie der Eissalon „Tichy“, die Konditorei „Fercher“ und „Harrods“ in London folgten.

440_0008_7737532_noe47lehr_gilaheisslehrling1pg.jpg
Über 40 Lehrlinge wurden bei „Heiss & Süß“ – vielfach mit ausgezeichnetem Erfolg – ausgebildet.
Maria Hollunder

„Patisserie war schon immer meine große Leidenschaft“, erzählt er, auch dass er auf Top-Events wie dem ATP-Tennisturnier in Hannover oder bei den Formel-I-Rennen in Montreal, Barcelona oder Monaco mit seinem kulinarischen Können die Leute verwöhnen durfte. „Das Faszinierende an unserem Handwerk ist, aus Rohstoffen immer ein neues Kunstwerk kreieren zu können“, sagt er. Derzeit werden im Produktionsunternehmen in Leitsberg 15 Konditoren ausgebildet. „Ob Teamleiter oder Backstubenleiter – die Karrierechancen sind in dieser Branche mannigfaltig, wenn man sich Ziele steckt“, ist er überzeugt. Die Lehrlingsausbildung liegt ihm sehr am Herzen: „Ich möchte, dass meine Lehrlinge verstehen, ein Produkt zu entwickeln, und wertvolle Mitarbeiter werden“, betont er.

www.heissundsuess.at/backstube