Sommertheater-Kritik: Höllenangst. Nestroys Posse mit Gesang wurde beim Lastkraftheater im Sitzenberger Pfarrhof zu einem höchst unterhaltsamen Klamauk mit passenden Musikeinlagen wie „Hölle, Hölle, Hölle“, „Ein bisschen Frieden“ und „Devil in Disguise“.

Von Sophie Kronberger. Erstellt am 02. Juni 2021 (10:48)
Teuflisch verwirrend
Teuflisch verwirrend: Eva-Christina Binder als Adele/Rosalie und Bettina Soriat als Oberrichter von Thurming in Nestroys „Höllenangst“ bei Max Mayerhofers und David Czifers Lastkrafttheater. Zu sehen noch bis 7. Juli in ganz Niederösterreich. www.lastkrafttheater.com
Foto: NÖN / Kronberger

Sechs Schauspieler und Schauspielerinnen, darunter natürlich auch die Intendanten Max Mayerhofer und David Czifer, verkörperten 14 Rollen, das machte die Verwechslungskomödie noch um einiges lustiger und rasanter.

Besonders grandios und teuflisch: Bettina Soriat als Oberrichter von Thurming. Fast ein wenig zu viel des Guten waren die Corona-Anspielungen, eindeutig zu kurz hingegen die Spielzeit. Zum Glück macht das Lastkrafttheater noch an weiteren Stationen halt.

Fazit: Was für ein Theater auf einem Lkw – ein höllischer Spaß!