Silbermedaille für St. Pöltner Bahnhof. Nach mittelmäßigem Abschneiden im Vorjahr erreichte Hauptbahnhof beim VCÖ-Test heuer Platz zwei.

Von Beate Steiner. Erstellt am 22. August 2018 (04:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7347351_stp34bs_bahnhof.jpg
Der St. Pöltner Hauptbahnhof hat sich beim Bahntest des VCÖ gegenüber
Steiner

Erfreulicher Erfolg des St. Pöltner Bahnhofs: Er wurde beim diesjährigen VCÖ-Bahntest als zweitbester von elf Hauptstadtbahnhöfen bewertet: „Der Bahnhof liegt zentral, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad und zu Fuß gut erreichbar. Auch die Sauberkeit und Barrierefreiheit wird von den Fahrgästen geschätzt“, analysiert VCÖ-Experte Markus Gansterer das gute Abschneiden.

Mit einer Durchschnittsnote von 1,5 wurde St. Pölten nur vom Wiener Hauptbahnhof geschlagen, der mit 1,4 von den Bahnkunden bewertet wurde. Auf dem dritten Platz landete der Salzburger Hauptbahnhof, Schlusslichter sind der Bahnhof Meidling und der Bregenzer Hauptbahnhof.

Besonders angetan waren die Fahrgäste neben der Sauberkeit am Bahnhofsareal auch von der Anbindung an den Öffentlichen Verkehr. Weniger gut bewertet wurden die Anzahl der Pkw-Parkplätze und die Qualität der Wartebereiche.

Vergangenes Jahr war der Bahnhof nur auf Platz sieben gelandet. Damals hatten die Bahnfahrer die mangelnde Sauberkeit kritisiert und sich mehr Einkaufsmöglichkeiten und mehr Gastronomie gewünscht.