Adrian aus Waidhofen/Y.: Mit Disziplin zum Meister. Der Waidhofner Adrian Wagner sicherte sich mit seiner Tanzpartnerin Iryna Ivanova den Staatsmeistertitel in den Lateinamerikanischen Tänzen.

Von Ulrich Musa-Rois. Erstellt am 04. August 2021 (02:48)
440_0008_8139520_ybb31wai_lateintanzmeisteradrianwagnero.jpg
Iryna Ivanova und Adrian Wagner bei der Oberösterreichischen Landesmeisterschaft in Lateinamerikanische Tänze.
Johann Reikl

Der Waidhofner Adrian Wagner, geboren 1998, gewann am 15. Mai dieses Jahres gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Iryna Ivanova die Österreichische Staatsmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen in der Allgemeinen Klasse D. Wir sprachen mit dem jungen Tänzer über seine Motivation, Training während einer Pandemie und Zukunftspläne.

Ab August 2020 Unterricht bei Club in St. Pölten

„Ich habe immer schon gerne ein bisschen getanzt, auch als kleines Kind hab ich mich schon gerne zur Musik bewegt, einfach zwecks Spaß. Zum Lateinamerikanischen Tanz bin ich dann so gekommen, dass meine Mutter Let’s Dance geschaut hat und meinte, das wäre ja vielleicht was für mich. Am Anfang hab ich mir nicht viel dabei gedacht aber dann hab ich begonnen, im Internet zu verfolgen, wie das dann professionell aussieht und dann hat es Klick gemacht und ich dachte mir, das muss ich probieren, das schaut total cool aus. Und es war dann auch sofort das Richtige für mich“, erinnert sich Adrian Wagner an den Beginn seiner Tanzkarriere.

Im August 2020 fing er dann an beim nächstgelegenen professionellen Tanzsportclub in St. Pölten Unterricht zu nehmen, zuerst in Gruppenstunden, dann kam allerdings Ende Oktober der zweite Lockdown und sein Training verlagerte sich auf Einzelstunden mit einer Trainerin sowie Gruppentraining über Zoom.

Gerade diese Zeit war aber sehr produktiv für Adrian Wagner, und er konnte große Fortschritte machen: „Mich hat das sehr weitergebracht, wie ich die drei Monate während dem Lockdown alleine trainiert habe. Das war eigentlich täglich und hat viel gebracht. Man braucht ja erstmal das Verständnis und die richtige Technik für den Tanz. Das sind alles Bereiche, wo man gut an sich selbst arbeiten kann. Wenn man dann mit Partnerin trainiert, ist das sozusagen noch die Verbindung des Ganzen.“

Ich denke, es ist wichtig zu wissen, was man will und das auch nicht aus den Augen zu verlieren. Mit der nötigen Disziplin ist es sogar während einer Pandemie möglich, seine Ziele zu erreichen. Adrian Wagner über das Training im Lockdown.

Seit Anfang dieses Jahres trainierte er dann gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Iryna Ivanova. Die beiden treten für den Tanzsportclub blau-grün Wien an und trainieren auch durchschnittlich drei Mal in der Woche gemeinsam dort oder in St. Pölten, dazwischen üben beide für sich alleine.

Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft starteten die beiden in der Allgemeinen Klasse D und konnten Vorrunde, Semi-Finale und schließlich auch das Finale in Linz für sich entscheiden, ein beachtliches Ergebnis, vor allem auch, da es der erste Wettbewerb war, an dem die beiden als Partner teilnahmen.

Durch ihren Sieg stiegen sie auch in die Klasse C auf und hoffen darauf, auch in dieser und in weiterer Folge auch in den Klassen B, A und S erfolgreich zu sein. Nach der Sommerpause soll es ab September mit Wettbewerben weitergehen.

Adrian Wagner freut sich darauf und hofft, mit seiner Begeisterung auch andere Menschen motivieren zu können, ihre eigenen Träume zu verfolgen: „Es ist ein gutes Gefühl, sich zur Musik zu bewegen und im besten Fall inspiriert es vielleicht sogar jemand anderen. Ich denke, es ist wichtig, zu wissen, was man will und das auch nicht aus den Augen zu verlieren. Mit der nötigen Disziplin ist es sogar während einer Pandemie möglich, seine Ziele zu erreichen.“