Polleres: Turnier ihres Lebens. Olympiahoffnung Michaela Polleres aus Reichenau trifft am Mittwoch, dem 28. Juli, um 4 Uhr früh in Tokio auf Megan Fletcher. Vereinscoach Adi Zeltner analysiert Gegnerin.

Von Julian Widermann. Erstellt am 28. Juli 2021 (01:09)
440_0008_8137249_wrn30fri_polleres_apa.jpg
Olympia-Auftakt. Michi Polleres wird am 28. Juli ihren ersten Kampf bestreiten.
APA/Georg Hochmuth, APA/Georg Hochmuth

Im Juni 2021 schlug die 24-jährige Polleres Megan Fletcher bei der Weltmeisterschaft in Budapest im Bronzekampf und sorgte somit für die erste WM-Medaille Österreichs seit knapp elf Jahren. Nun kommt es im Rahmen der Olympischen Sommerspiele zu einer Neuauflage dieses brisanten Duells.

440_0008_8136578_neu29jw_judo.jpg
Neuauflage. Polleres trifft in Tokio auf die altbekannte Irin Megan Fletcher, welche bei der WM zuletzt den Kürzeren zog.
IJF/Marina Mayorova, IJF/Marina Mayorova

Die Begegnung der beiden wird am 28. Juli in der Kampfsporthalle Nippon Budokan steigen. Zeitpunkt: ungefähr ab 4.15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Und während hier die meisten Menschen Österreichs schon oder noch in den Federn liegen, wird JC-Wimpassing-Coach Adi Zeltner gebannt vor dem Bildschirm sitzen und seiner Athletin die Daumen drücken.

Im Gespräch mit der NÖN hat er die Konkurrentin und Polleres kurz analysiert: „Fletcher stört ihre Gegnerinnen immer mit ihrem Angriffsbein und ist am Boden sehr stark. Michis Stärke ist am Körper. Also muss sie aktiv rangehen und selbst die Entscheidung suchen. Zuletzt hat Michi sie am Boden mit einem Würgegriff erwischt. Fletcher muss also auch am Boden vor ihr auf der Hut sein. Eine ‚gmahte Wiesn‘ wird es aber nicht. Jedoch ist Michi sehr ruhig sowie professionell. Wo viele andere die Nerven wegschmeißen, bewahrt sie einen kühlen Kopf, weshalb ich ihr einiges zutraue!“

„Michi ist sehr ruhig sowie professionell. Wo viele andere die Nerven wegschmeißen, bewahrt sie einen kühlen Kopf, weshalb ich ihr einiges zutraue!“ Coach Adi Zeltner weiß, welche Stärken seine Athletin ausmachen.

Im Judo World Ranking belegt Österreichs Olympiahoffnung in der Klasse bis 70 Kilogramm aktuell den achten Platz. Die 31-jährige Irin Fletcher rangiert an 20. Stelle.