Medaillen für Weinviertler bei Faustball-Mega-Event?. Drei Weltmeisterschaften und eine EM finden kommendes Wochenende im oberösterreichischen Grieskirchen statt. Mittendrin statt nur dabei sind einige Weinviertler.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 28. Juli 2021 (00:01)

Diesen Mittwoch ist es endlich soweit: Die ganze Faustball-Welt schaut nach Grieskirchen, wo ein internationales Mega-Event über die Bühne geht. Bis Sonntag finden die Weltmeisterschaften der Frauen, die Unter-21- Europameisterschaften der Herren und die U18-Weltmeisterschaften der Burschen und Mädchen statt – alle am selben Ort. Die rot-weiß-roten Kader sind dabei bestückt mit Weinviertler Auswahlspielern, die große Ziele mit Österreich haben. Wir haben die große Vorschau samt Expertentipps von Wolfgang Ritschel-Roschitz, dem Chef trainer der Bundesligafrauen der SPG Wolkersdorf/Neusiedl, der früher selbst einmal Teamchef der Frauen war:

WM Frauen

„Der WM-Titel wäre natürlich ein absoluter Traum.“ Marie Scharinger gilt in der weiblichen U18 als Abwehrchef und hat bei der Weltmeisterschaft Großes im Visier

Zwar steht erstmals seit Längerem keine Spielerin der SPG Wolkersdorf/Neusiedl im Kader, zumindest befindet sich aber Theresa Gsöll pointner auf Abruf bzw. im Zukunftskader der Frauen, welcher im Rahmen des Großevents auch ein freundschaftliches Länderspiel gegen den Zukunftskader Deutschland absolvieren wird. Für die 20-jährige Angreiferin eine ideale Möglichkeit, internationale Erfahrung zu sammeln.

Ritschel-Roschitzs Expertentipp: „Die Mädels sind Medaillenanwärter, keine Frage, aber es kommt auf die Auslosung an. Der große Favorit ist jedenfalls Deutschland.“

U21-EM Herren

Mit Philipp Thalhammer vom SC Laa/Thaya hat sich ein Abwehr- und Zuspielexperte in den Kader gespielt, der unbedingt eine Medaille will: „Unser Ziel ist das Finale, Gold wäre dann die Draufgabe. Stärkster Gegner wird wohl Deutschland sein“, so der 20-jährige Youngster. Auf so ein konkretes Ziel will sich Teamchef Roland Helm berger aber nicht festlegen; in erster Linie gehe es darum, gegen die Altersgenossen der Top-Teams Deutschland und der Schweiz internationale Erfahrungen zu sammeln und die bestmögliche Leistung abzurufen.

Ritschel-Roschitzs Expertentipp: „Auch hier gilt Deutschland als großer Favorit, aber im Juniorenbereich haben wir einen schlagkräftigen Jahrgang. Ich denke, es wird auf das Finale gegen unseren Lieblingsnachbarn hinauslaufen.“

U18-WM Mädchen

Eine der Leistungsträgerinnen von Trainerin Birgit Kempinger ist Abwehrchefin Marie Scharinger, die maßgeblich mithelfen soll, dass der Traum von Edelmetall Wirklichkeit wird. „Ziel ist es definitiv, in das Obere Play-off zu kommen und unter den besten Drei mitzumischen. Bestenfalls spielen wir dann im Finale. Der WM-Titel wäre natürlich ein absoluter Traum“, denkt die 18-jährige Laaerin groß.

Ritschel-Roschitzs Expertentipp: „Ein sehr ausgeglichener Kader, dem ich viel zutraue, aber es fehlt ein wenig an der Wettkampfhärte im Vergleich zur Konkurrenz.“

U18-WM Burschen

Hier ist die Zahl der Weinviertler Teamspieler am höchsten: Die Angreifer Immanuel Cerny von der Union Wolkersdorf und Yannick Höß vom ÖTB Drösing sowie Abwehr- bzw. Zuspieler Fabian Stohl vom ÖTB Drösing wollen ebenfalls unter die Top-drei.

Ritschel-Roschitzs Expertentipp: „Alle Top-Teams sind gleichauf, aber Brasilien ist uns in Sachen Athletik überlegen. Ich tippe auf Rang drei.“