Erster Kremser Schritt Richtung Halbfinale . Die Wachauer wurden ihrer Favoritenrolle gegen die ersatzgeschwächten Kärntner voll gerecht. Die Tür zum Semifinale steht damit schon vor dem samstägigen Rückspiel in der Büchsenmacherstadt sperrangelweit offen. Der Sieg stand von Beginn an nie in Frage. "Wir wissen jetzt jedenfalls, was uns im Rückspiel am Samstag erwartet!" UHK-Coach Ibish Thaqi will damit noch keine verfrühte Euphorie aufkommen lassen, bevor das Weiterkommen nicht endgültig eingetütet ist.

Von Bert Bauer. Erstellt am 13. Mai 2021 (10:38)

UHK Krems - SC Ferlach 34:28 (21:14). Die Gäste wollten das Heimteam mit einem taktischen Schachzug überraschen, indem sie mit Mathias Rath einen speziellen "Leibwächter" für UHK-Spielmacher  Jakob Jochmann abstellten. Trainer Ibish Thaqi reagierte sofort, nahm in der Offensive Goalie Ivan Budalić vom Parkett und beorderte einen siebten Feldspieler auf das Parkett. Damit musste Rath zurück in den Ferlacher Deckungsblock und Jochmann hatte wieder freie Hand. Die "Rot-Gelben" sorgten schon in den Anfangsminuten für klare Verhältnisse und lagen nach 12 Minuten mit 9:3 voran. In der Folge fingen die Wachauer auch drei Empty-Net-Tore ein, die Thaqi aber nicht aus der Ruhe brachten: "Diese Treffer kamen nur zustande, weil wir vorne jeweils klare Einschussmöglichkeinen ausgelassen hatten!" Das ambitionierte, stark verjüngte, Ensemble von Trainer Uroš Serbec kam sogar bis auf 12:10 (19.) heran, ehe die Kremser erneut einen Zahn zulegten und mit einem Sieben-Tore-Plus in die Kabinen gingen.

Matchspielpraxis für ganzen Kader war möglich

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste kein probates Mittel mehr, um den Angriffselan des (Noch-) Titelverteidigers zu stoppen. (30:21, 47. Minute). In der Endphase durften die "Jungen Wilden"  ran, denen aber phasenweise noch ihre Grenzen aufgezeigt wurden. Dazu UHK-Trainer Ibish Thaqi: "Die  lange Meisterschaftspause steckt allen noch ein wenig in den Knochen. Generell bin ich mit der Leistung meines Teams sehr zufrieden. Von den Jungen erwarte ich mir jedoch in Zukunft, dass sie mehr Biss an den Tag legen, wenn sie die Chance bekommen, auf der Platte ihr Potenzial zu zeigen." Am klaren Sieg des Favoriten gab es am Ende aber nichts mehr zu rütteln. Am Samstag wollen Jochmann & Co. im Rückspiel den Sack endgültig zumachen. Dann würde der Fokus bereits auf das Semifinale gereichtet sein, wo mit großer Wahrscheinlichkeit die Fivers warten.

Tore UHK Krems:   Jakob Jochmann (8); Sebastian Feichtinger (6); Gunnar Prokop (5); Tobias Auß (3); Fabian Posch (3); Gašper Hrastnik (3); Kenan Hasecic (2); Lukas Nikolic (1); David Schopp (1); David Nigg (1); Oliver Nikic (1).

Die übrigen Viertelfinalpartien: Fivers Margareten - West Wien 35:27, Hard Bärnbach/Köflach - 32:23, Schwaz Handball Tirol - Bregenz Handball 25:26.