Undankbarer vierter Platz für Red Dragons Altenberg. Im Finalturnier setzte es für die Dragons zwei deutliche Niederlagen.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 04. August 2021 (00:36)
440_0008_8136967_klos30_inline_skaterhockey_altenberg_3.jpg
In der Regionalliga Ost II können die Red Dragons noch ein Wörtchen um den Titel mitreden.
Privat

Die Bundesligamannschaft der Union Red Dragons Altenberg zeigte im Grunddurchgang eine äußerst starke Saison. Im anschließenden Viertelfinale lag man nach dem ersten Spiel deutlich zurück, konnte sich im zweiten Spiel gegen die Mad Dogs aus Wr. Neustadt dann aber doch noch für das Finalturnier, welches am vergangenen Wochenende in Salzburg ausgetragen wurde, qualifizieren.

RED DRAGONS ALTENBERG - LUNATICS WIEN 1:11. Im Halbfinale konnten die Altenberger nicht an ihre Leistungen des Grunddurchgangs anschließen und die Wiener erwiesen sich als eine ganze Kategorie zu stark. Die Dragons kamen nie wirklich ins Spiel und konnten nur kleine Teilerfolge feiern, während die Lunatics das Spiel die ganze Zeit über souverän kontrollierten.

RED DRAGONS ALTENBERG - DUKES GRAZ 2:8. Am folgenden Sonntag hatten die Dragons noch die Chance, sich die Bronzemedaille zu holen. Doch auch im Spiel gegen die Dukes Graz schienen die Altenberger total von der Rolle und es wollte nichts klappen. Die Grazer erspielten sich rasch einen deutlichen Vorsprung und nutzten im weiteren Spielverlauf die entstandenen Räume, da Altenberg immer offensiver werden musste.

Damit beendeten die Dragons die Bundesliga-Saison auf dem insgesamt guten vierten Platz. Auch wenn die Qualifikation für den Finaltag bereits als Erfolg zu werten war, so hinterlassen die enttäuschenden Ergebnisse der letzten beiden Partien einen etwas bitteren Beigeschmack.

Den Titel schnappten sich die Irish Moose Linz, welche die Lunatics im Finale mit 10:6 bezwangen. Einige Ehrungen dürften die Dragons am Bundesliga-Finalwochenende aber trotzdem annehmen. Raphael Lang gewann den Fastest Skater-Contest und Felix Dellinger, langjähriger Nachwuchs-Trainer und Bundesliga-Spieler der Drachen, bekam den „Lifetime Fairplay Award“ ausgehändigt.

In der Regionalliga Ost II ist die Entscheidung um den Meistertitel noch nicht gefallen. Die zweite Mannschaft der Dragons ist noch gut im Rennen und matcht sich im Halbfinale mit den Ternitzer Inlinewölfen. Im letzten Spiel der Saison für die Altenberger geht es dann entweder um den Meistertitel oder um die Bronzemedaille. Ein kleiner Vorteil für die Dragons ist sicherlich, dass der Finaltag auf dem Dragons-Lair in Altenberg ausgetragen wird.