Neue Trainerin für Volleyball-Damen. Die ehemalige Europaklassespielerin Danuta Brinkmann übernimmt die Bundesligamädels der SG Bisamberg/Hollabrunn.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 16. Juni 2021 (03:18)
440_0008_8100132_mars24brinkmann_portrait.jpg
Neue Trainerin bei SG Bisamberg/Hollabrunn: Danuta Brinkmann.
privat, privat

Nach dem Abgang von Trainer Zoran Nikolic steht die neue Trainerin der Damenmannschaft der UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn nun fest. Mit Danuta Brinkmann kommt eine ehemalige Profispielerin in Deutschland und Ex-Nationalteamspielerin Polens ins Weinviertel, die bereits seit über zwei Jahrzehnten Trainerin in Deutschland ist.

Sie wird sowohl die Bundesligadamen trainieren als auch die Aufgabe der Jugendkoordinatorin übernehmen und einige Nachwuchstrainings selbst leiten. Damit soll das Ziel des Vereins, der Nachwuchs arbeit einen größeren Stellenwert zu geben, erreicht werden. Gestartet wird damit im Sommer, bis Brinkmann kommt, wird an der Athletik gefeilt. „Ab August wird sie da sein, wenn die richtige Volleyballvorbe reitung anfängt“, gab der Sportliche Leiter Simon Tribelnig einen ersten Ausblick.

Wenig Änderungen am Kader

Am Kader wird sich hingegen nur relativ wenig ändern. Mit Anja Adamovic und Anett Hollas gibt es zwei fixe Abgänge, die allerdings nicht ganz so schwer ins Gewicht fallen sollen. Dafür stoßen mit Emma und Lilli Hohenauer zwei Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs zur ersten Damenmannschaft. Beide zeigten in den letzten Jahren sowohl in der Halle als auch beim Beachvolleyball ihr enormes Potenzial.

Außerdem sollen noch zwei bis drei weitere Neuzugänge die Mannschaft verstärken, diese stehen noch nicht fest. Besonders forciert wird dabei die Suche nach einer Mittelblockerin, was sich aber schwierig gestaltet. „Das ist leider schwer. Wir suchen zwar, aber wissen nicht, ob wir jemanden finden. Es gibt nämlich nur sehr wenige in Österreich“, erklärte Tribelnig.