Grünoase entsteht mitten in Fischamend. Im Wasserturmpark wurde ein Platz für Mensch und Biene geschaffen. Derzeit erfolgen die letzten Arbeiten, über den Sommer sollen die Pflanzen wachsen.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 12. Juni 2021 (05:14)
440_0008_8097978_gre23rf_fisch_begehung_oekologiekonzept.jpg
Oliver Hausner, Tobias Leister, Thomas Ram und Daniel Albrecht machten sich ein Bild von den Fortschritten der Ökologiekonzept-Projekte. Das Wasserturmpark wird demnächst fertiggestellt. 
Stadtgemeinde Fischamend, Stadtgemeinde Fischamend

Der Natur mitten in der Ortschaft Raum zurückgeben – das ist das Ziel des Wasserturmparks. Die Gemeinde hat daher unter anderem Bäume gepflanzt, Bienenweiden ausgesät oder Sitzmöglichkeiten für Besucher geschaffen. Nun steht der Wasserturmpark und damit das erste Projekt des Ökologiekonzepts, kurz vor der Fertigstellung. 

Vier Bienenstöcke sollen noch in die Grünoase übersiedeln. Darunter auch ein Schaubienenstock, der in den Unterricht integriert werden kann. Auf dem Gelände wurde nämlich auch ein Klassenzimmer im Freien geschaffen. 

Eröffnung im September

Die Arbeiten werden laut Umweltgemeinderat Oliver Hausner (Liste Ram) nächste Woche fertiggestellt. Dann darf der Park erst einmal ruhen. „Es soll alles anwachsen, wir haben viel herumgebaggert“, lässt er wissen. Eine Eröffnung kann sich Hausner für September vorstellen. Zu diesem Anlass möchte er gemeinsam mit Schülern der Volksschule, der Neuen Mittelschule sowie der Allgemeinen Sonderschule ein Insektenhotel gestalten. 

Natur statt Bauten

Einen ersten Eindruck vom Wasserturmpark hat sich bereits Bürgermeister Thomas Ram (Liste Ram) gemacht. „Mein Vorgänger wollte ursprünglich Bauland schaffen, wir haben entschieden, der Natur Platz zu geben“, betont er.

Im Rahmen der Besichtigung der Projekte des Ökologiekonzepts wurde Ram auch über die Fortschritte beim Generationenpark informiert. Hier ist man bereits in der Endphase der Planungen, im Sommer soll die Ausschreibung erfolgen (die NÖN berichtete).