„Feuerspur“ führte zu Autobrand. Pkw hatte technischen Defekt, Ausbreitung des Feuers konnte von den Feuerwehren Tullnerbach, Irenental und Wolfsgraben noch verhindert werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Juni 2021 (08:02)
440_0008_8102195_pur24tb_autobrand2.jpg
Rasch hatte die Feuerwehr den Autobrand im Griff.
FF Pressbaum, FF Pressbaum

Eine brennende Spur, die sich von Pressbaum bis Tullnerbach zog, beschäftigte die Einsatzkräfte am Sonntag in den Abendstunden: „Eine kleine Lacke brennenden Kunststoffs“ brannte auf der Fahrbahn nahe eines Diskonters in Pressbaum.

Mit wenigen Fußtritten konnte der Brand von der Feuerwehr gelöscht werden. „Durch die Alarmzentrale wurde mitgeteilt, dass sich eine brennende Tropfspur bis nach Tullnerbach fortsetzte“, berichtet die Feuerwehr. Gleichzeitig bemerkte ein Pkw-Lenker in Tullnerbach, dass sein Fahrzeug brannte. Die Feuerwehren Tullnerbach, Irenental sowie Wolfsgraben wurden alarmiert.

Rasch konnte der Brand des Autos, das auf Höhe des Wienerwaldsees beim „Skaterplatz“ zu brennen begonnen hatte, gelöscht werden.

Der Lenker erklärte schließlich, dass er von der Fahrt von Wien einen Verlust der Motorleistung bemerkt und das die Motorkontrollleuchte geleuchtet hatte. Also fuhr er von der Autobahn ab und wollte langsam wieder zurückfahren, in Tullnerbach war aber dann Endstation.