Mistelbach: Jury hatte keine Zweifel. „Was du mit deiner Stimme machst, das ist schon beeindrucken!“ Talentescout Andy Marek war vom Gesang der 13-jährigen Nicole Steinbichler begeistert. Sie war eine von zwei Kandidaten, die sich am 11. August dem Casting zu „Die NÖN sucht das größte Talent“ in der Raiffeisenbank in Mistelbach stellten. Ein kleines Casting, drei Kandidaten hatten kurzfristig abgesagt und werden vermutlich an einem anderen Termin sich der Jury stellen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 12. August 2020 (07:20)

„Entscheiden muss die Jury, aber was du für Feinheiten in deiner Stimme versteckst, das ist schon sehr lässig“, fand Marek. Die Schülerin der NMS Dürnkrut war mit ihrer Gesangslehrerin Yvonne Kammerer zum Casting gekommen und sang, auf der Gitarre begleitet von ihrer Lehrerin „Almost lovers“ und „Valerie“ - und überzeugte die Jury um den Talentesucher.

Zum Casting kam auch Hannes Schultes: Der Hausbrunner spielte auf der Trompete Enrique Iglesias „Hero“: „Du hast einen guten Ansatz“, attestierte Marek dem 12-jährigen Schüler der NMS Hausbrunn. Aus dem Stegreif spielte der Musiker der Zayathaler Musikanten noch ein Stück aus deren Repertoire – auch das gefiel der Jury. „Wir haben in elf Jahren Talentsuche noch keine Trompeter in der Show gehabt. Heuer haben wir damit schon zwei“, freuten sich Marek und Stagemanager Thomas Breit. „Gefällt uns, weil wir uns über Abwechslung freuen“, findet Marek.

Jedes Jahr stellen sich rund 800 junge Menschen der Jury, die besten 80-96 schaffen es dann in die Regionsshows. Die Mistelbacher Kandidaten werden auf einer professionellen Bühne mit Profitechnik im September im Shopping Resort G3 auf die Kandidaten aus dem Gänserndorfer Casting treffen. Die besten Sechs dieser Show steigen auf in die Weinviertel Show.