Lisa Gallauner schreibt dritten Krimi „Lindenbusserl“ . Lisa Gallauner veröffentlichte ihren dritten „Mörderisch & Fesch“-Krimi.

Von Petra Vock. Erstellt am 30. Mai 2021 (09:38)
 Lisa Gallauner mit ihrem neuen Krimi „Lindenbusserl“
Die Hollenburgerin Lisa Gallauner mit ihrem neuen Krimi „Lindenbusserl“.
Foto: privat
privat

Es ist so eine Art Punschkrapferl in Weiß, das Lindenbusserl, die Spezialität von Sankt Lindenbaum. Kurz vor dem Backwettbewerb wird die dörfliche Idylle vom grausigen Unfall einer der Jurorinnen überschattet. Aber war es überhaupt ein Unfall?

Die Hollenburger Krimi-Autorin Lisa Gallauner schickt in ihrem Dorfkrimi „Lindenbusserl“ zum dritten Mal den dörflichen Polizeibeamten Friedrich Fesch und die städtische Kriminalinspektorin Michi Mörderisch gemeinsam ins Rennen, um einen mysteriösen Fall aufzuklären. Versüßt wird den beiden ihre Tätigkeit durch Liebe und Lin denbusserl: Der alleinstehende Fesch hat Aussicht auf eine Romanze mit der Schwester der Ermittlerin, und die Mörderisch kann von dem gebackenen Gedicht aus Lindenblütenhonig, Buttercreme und Biskuit einfach nicht genug bekommen.

Mit einem Rezept für Leser, denen beim Schmökern in dem humorvollen “Lindenbusserl“-Krimi das Wasser im Mund zusammenläuft, kann die Autorin aber nicht dienen. Die Hollenburgerin, die im Hauptberuf Lehrerin an der Mittelschule Mautern ist, backt zwar gerne, ist aber laut eigener Aussage „eher der rezeptfrei agierende kreative Typ“.

Entstanden ist auch dieser winterliche Krimi während ihres Sommerurlaubs am Erlaufsee. Heuer stehen die Sterne gut für die Fortsetzung der Wachau-Krimis, von denen es bereits acht gibt, denn Gallauner ver bringt den Sommer in Krems: „Ideale Voraussetzungen also für einen neuen Meierhofer-Fall.“