Der Organspender. Seit nunmehr 30 Jahren verfasst Otti Schwarz erfolgreich humorige Gschichtln, Gedichte und Anekdoten - vorwiegend in österreichischer Mundart. Seine besten Werke präsentiert er ab sofort auch Woche für Woche auf NÖN.at.

Von Otti Schwarz. Erstellt am 12. Juni 2021 (07:00)
Otti Schwarz
Otti Schwarz
Fotostudio Helmreich, 1010 Wien

DER ORGAN-SPENDER
 
Unlängst sitz ma draußt am Balkon und tuan plaudern
Mitn Wein, mir san lustig! Do tuats mich zaumm-schaudern:
Die Frau frogt: „Wos is denn? Bist goar schon verruckt?
Host mit deiner Burnwurscht an Schtift-Zauhn verschluckt?“
 
„Geh hörauf!“ sog i glei „Der Schmerz waor net schwoch:
Ober links unt der Stich, der beunruhigt mich doch!
Waunn des noamoi vurkummt? Huach zua, wos ich plane:
Ich vermache der Forschung alle meine Organe!“
 
„Fir wos?“ frogt sie drauf „Untersuchn dei Pumpm?
Die is doch verlegt schon von joahrelaung lumpm!
Dei Hirn woins dir außehoin? Nau, habe d´Ehre!
Waunns dir in d´Birn schaun? Ha! Gähnende Leere!
 
Die soitn in Sievring kontrolliern die Latern,
Wos´d oiweu aungrennt bist, mitn Rausch, mit dein schwern!
Durt draußn in Grobm, darauf gib i mein Haund,
Liegt sicherlich irgndwo dei Hirn umanaund!“
 
Nau, wos hört man da? Wie mei Frau übertreibt!
Wos die so fir Wuchtln doch heit außescheibt!
„Du verschtehst des jo net! Schau: nimm her meine Niern!
Do könnens wos lernen, waunns die amoi seziern!“
 
„Nau freulich!“ ruaft d´Frau „Des schtölli mir vur
Die werdn untersucht, mit den Unterschied nur,
Die Schrumpfniern werdns direkt ins Tierspitoi sendn,
Weus glaubm, die san sicher von aner Flugentn!“
 
„Sehr witzig!“ sog ich „Nimm mei ...Leber hoit her!
Die kann transplantiert werdn! Is ois nimmer schwer!“
Dei Leber?“ frogt d´Frau „Hearst, jetzt tua dich net irrn:
Wo woinsn den Wein-Füter hintransplantiern?
 
I waß schon! In´d Voiksschui! Nau, des wara Haummer!
Durt brauchns zum Tofe-Ohwischn eh Schwaummer!“
So eine Gemeinheit, s´is nicht zum Ertrogn:
Wie kann die mir d´Woahrheit so ins Gsicht einesogn?
 
Und wie sie mich herschtöt! Ois wie einen Zecher!
Doch ruhig füll wieder ich an meinen Becher:
„Woar ois nur a Schpaß!“ sogi „Kaunnst mir erklärn,
Wieso dich die drei neichn Foitn net schtörn?“......
 
Ui! Des woar jetzt net guat! Und außerdem gfährlich!
Ihre Lachmuskeln arbeitn sofurt eher spärlich!
Ihr Antwort darauf tuat mir unhamlich weh:
„Sog, woiterst mit mir net zum Heirign geh?
 
Du wüst mit mir ausgeh? Nau, i waß net genau:
Mit so aner unschönen, foitign Frau?!“
Daham samma bliebm. Des woar für mich hoart:
Stottn Heirign hobi schaun dürfn: Schloßhotel Orth!