Neuer Studiengang für Medien-Profis. Die Fachhochschule Wiener Neustadt startet im September mit dem neuen Bachelor-Studiengang "Journalismus & Unternehmenskommunikation". Ausgebildet werden hier künftige Kommunikations-Profis, die auf die Anforderungen der modernen Medienwelt gut vorbereitet sind.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Februar 2021 (08:02)
Martin Pittner (1).jpg
Martin Pittner wird Leiter des neuen Studienganges "Journalismus & Unternehmenskommunikation" an der FH Wiener Neustadt.
FHWN

Der rasante soziale und technologische Wandel der Gesellschaft zieht auch einen rasanten Wandel der Anforderungen an Journalistinnen und Journalisten, aber auch alle anderen Kommunikatoren nach sich. Neue Kommunikations- und Medientechnologien verändern Arbeitsabläufe, lebenslanges Lernen wird zur Grundanforderung in der sich wandelnden Medienlandschaft, die Unternehmenskommunikation verändert sich grundlegend.

Neue Kanäle, Endgeräte und Medienformate schaffen neue Informations- und Dialogmöglichkeiten. Social-Media-Kanäle und mobile Technologien erfordern Multichannel-Strategien. Gerade in dieser Zeit brauchen Medien hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das digitale Handwerk beherrschen und in Zeiten von "Fake News" für Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit sorgen. 

Diesem Umstand trägt ab dem nächsten Wintersemester die FH Wiener Neustadt mit dem neuen Bachelor-Studiengang „Journalismus & Unternehmenskommunikation“ Rechnung. 25 Studienplätze stehen ab September zur Verfügung, im Endausbau werden es 75 Ausbildungsplätze sein.

Journalismus und Unternehmenskommunikation sind streng getrennt

Die Lerninhalte reichen von Kommunikationsethik, Krisenkommunikation, Grundlagen der Politik- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Statistik und empirischen Sozialforschung bis hin zu Datenjournalismus und dem Erlernen des journalistischen Handwerkszeugs – und das multimedial und mit Praktika in renommierten Medienhäusern und Kommunikationsabteilungen. Die Ausbildungsstränge Journalismus und Unternehmenskommunikation sind dabei strikt getrennt: „Aber es ist ein Vorteil, beide Welten kennenzulernen“, betont der designierte Studiengangsleiter Martin Pittner, der bisher Leiter des Bachelor-Programms Wirtschaftsberatung und lange in der Telekommunikationsbranche tätig war.

Lerninhalte von Ethik bis Statistik

Hochschulleiter Armin Mahr sieht die FH mit dem neuen Studiengang auf dem Weg in Richtung großer internationaler Vorbilder: „Die FH Wiener Neustadt verfolgt als Talenteschmiede einen ganzheitlichen Anspruch: Wir investieren in Persönlichkeiten. Für diesen Studiengang heißt das auch: Berufsethik, Krisenkommunikation, Wissenschaftlichkeit, Faktenchecks und ganz viel solides Handwerkszeug – aber neu zusammengestellt für das digitale Zeitalter. Ganz wesentlich sind dabei höchste und insbesondere auch ethische Standards. Kommunikationstalente mit Sinn für Qualität können sich ab sofort bewerben.“ Durch die Zusammenarbeit mit führenden Medienhäusern und Unternehmen stehen auch Expertinnen und Experten mit jahrelanger, teils internationaler Erfahrung als Vortragende zur Verfügung.

Mögliche Berufsfelder für Absolventen umfassen redaktionelle Tätigkeit in allen Arten von Medienunternehmen, Öffentlichkeitsarbeit sowie interne und externe Unternehmens-Kommunikation.

Anmeldung sind ab sofort möglich unter onlinebewerbung.fhwn.ac.at