Kein Glockenläuten in Gaweinstal. Seit dem letzten Sonntag ist das Läuten mit den fünf Glocken vom Kirchturm in Gaweinstal nicht mehr möglich. Ein Blitzeinschlag in den Kirchturm legte die gesamte elektrische Glockenanlage lahm.

Von Johann Hochleithner. Erstellt am 23. Juli 2021 (10:20)
New Image
Usercontent, Johann Hochleithner

Auch die Kirchturmuhr funktioniert seit diesem Ereignis nicht mehr. Das genaue Ausmaß der Zerstörung durch den Blitzeinschlag ist derzeit nicht feststellbar. Der Kirchturm und das gesamte Kirchengebäude ist mit einem Blitzschutz ausgestattet. Dieser wurde nach dem letzten Blitzeinschlag im April 2008 komplett erneuert. 

„Wir können auch noch nichts über die Schadenshöhe sagen“, so Messner Alexander Wimmer. „Auch wissen wir noch keine Dauer der Reparatur der elektrotechnischen Anlage für die Glocken und die Kirchturmuhr“. So wird es auch vermutlich in den nächsten Wochen kein Läuten zur Mittagszeit oder sonstigen religiösen Informationen geben.

Von der Pfarrkirche in Gaweinstal, die dem Hl. Georg geweiht ist, rufen vier von fünf Glocken zum Gebet und zum „Zusammenläuten“ zur Hl. Messe und läuten zur Wandlung. Am Freitag um 15 Uhr, zur Todesstunde Jesu, läutet nur die große Glocke. Die fünfte Glocke ist das sogenannte „Zügenglöckchen“. Es läutet, wenn dem Pfarramt der Tod eines Gemeindemitgliedes gemeldet wird. Die heutigen Glocken stammen aus dem Jahre 1950. Die ursprünglichen Glocken wurden zur Kriegsmaterialgewinnung während des Ersten und Zweiten Weltkrieges eingeschmolzen.