KlassikFestival Kirchstetten: Konzerte und Oper draußen. Mit alternativen Spielorten steht dem Kulturgenuss nichts im Wege.

Von Waltraud Hochleithner. Erstellt am 22. Mai 2021 (04:55)
440_0008_8054946_mis14kirchstett_c_patrick_piller.jpg
Beim KlassikFestival Schloss Kirchstetten blickt man optimistisch auf den Sommer. Auch die Oper wandert ins Freie. Drei Open-Air-Konzerte stehen auf dem Programm. Auch für den Herbst ist wieder vieles geplant.
Patrick Piller, Patrick Piller

Das „kleinste Opernhaus Österreichs“ wandert heuer erstmals und ausnahmsweise vom Maulpertsch-Saal ins Freie, in den Schlosshof.

Das Herzstück des Festivals, die Oper „Il Signor Bruschino“ von Gioachino Rossini setzt Regisseur Richard Panzenböck in Szene. Für die musikalische Leitung zeichnet wieder Dirigent Hooman Khalatbari verantwortlich. Maximal 160 Besucher könnten im Maulpertsch-Saal dabei sein. „Das bleibt auch so, wenn die Oper heuer aus Sicherheitsgründen in den Ehrenhof wandert“, so Intendant Stephan Gartner. Er will „den intimen Charakter beibehalten“.

Von 29. Juli bis 14. August wird das Stück gezeigt und „verspricht Oper in ihrer unmittelbarsten und ursprünglichsten Form, nur in diesem Jahr ausnahmsweise outdoor“, wie der Intendant betont.

Im August steht die vierte Auflage des beliebten Freiluftspektakels „Symphonic Rock“ auf dem Programm und präsentiert eine Vielzahl von neuen und speziell für Kirchstetten arrangierten Hits aus Rock und Klassik.

Erstmalig und nur 2021 wird das neue Sommernachtskonzert „Brass Philharmonic“ dargeboten, bei dem das Brass-Ensemble „Federspiel“ auf das Jugendsinfonie-Orchester NÖ trifft. Mit Beethovens 9. Symphonie „Ode an die Freude“ feiert das KlassikFestival den 250. Geburtstag des großen Komponisten gebührend nach.

Den Abschluss der Sommersaison bildet „Klassik unter Sternen“ am 21. August. Freilich steht auch bei den Freiluftkonzerten die Gesundheit der Besucher und der Künstler an erster Stelle. Mit einem flexiblen Bestuhlungsplan und dem großen Schloss-Parkplatz als Alternativ-Spielstätte kann der erforderliche Sicherheitsabstand in jedem Fall problemlos gewährleistet werden.

Auf den Sommer folgt traditionell ein musikalisch vielseitiger Herbst mit den beiden Konzert-Zyklen „Kammermusik: gehört – erzählt“ und „herbstKlang weinviertel“. Auch hier geht man von einer problemlosen Abwicklung aus.