„Die zehn Gebote“: Das war die Sommerspiel-Premiere. Zehn Mini-Dramen, zwei Jubiläen und eine Überraschung: Der Premierenabend in der Wachauarena im NÖN-Rückspiegel.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 17. Juni 2021 (18:59)

Endlich war es soweit: Am Mittwochabend wurde das diesjährige Sommerspiele-Stück „Die Zehn Gebote“ in der Melker Wachauarena uraufgeführt. Sichtlich gut gelaunt pilgerten zahlreiche Besucher und Ehrengäste zur ersten Vorstellung des Stücks. Es  war ein gelungener  Auftakt für das 60. Jubiläum der Sommerspiele Melk - und es gab noch etwas zu feiern: Alexander Hauers 20. Saison als künstlerischer Leiter! Das Team der Wachau Kultur Melk überraschten den Intendanten mit einer Torte und einem Bild, auch die Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Melks Stadtchef Patrick Strobl (beide ÖVP) stellten sich mit Glückwünschen ein: Sie überreichte ihm den gläsernen Leopold, er eine exquisite Rotwein-Flasche.

Alles zum Premierenabend und dem diesjährigen Stück lest ihr in der nächsten Ausgabe der Melker NÖN bzw. im E-Paper.