82-Jährige bei Brand aus Haus gerettet. Frau rettet sich im letzten Moment aus brennendem Haus. Fünf Feuerwehren mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Von Ewald Fohringer. Erstellt am 15. Juni 2021 (10:46)
440_0008_8102906_mel24schoenbuehel_brand_foto.jpg
Fünf Feuerwehren waren beim Brand im Einsatz.
DOKU-NÖ, DOKU-NÖ

Glück im Unglück hatte eine 82-jährige Frau am vergangenen Samstag in ihrem Haus mit angeschlossenen Fremdenzimmern an der B33. In den frühen Morgenstunden bemerkte die alleinlebende Frau ein Knistern und Knacksen, sie wollte darauf die Verbindungstür vom Schlafzimmer im ersten Stock zum Wohnzimmer öffnen, verbrannte sich aber schon an der Türschnalle die Finger der rechten Hand. Nachdem die Tür offen war, konnte sie nur noch dunklen Rauch aus dem Wohnzimmer kommend wahrnehmen.

Sie verließ sofort das Haus und verständigte ihren Sohn, der die Feuerwehr alarmierte. Dabei rückten die Feuerwehren Aggsbach Dorf, Gansbach-Kicking, Häusling, Melk und Schönbühel aus. Die Feuerwehrkameraden mussten mittels Drehleiter und Atemschutz in die verrauchten Räume eindringen. Die B33 wurde für den Zeitpunkt des Einsatzes gesperrt. Durch die umfassenden Löschmaßnahmen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Dennoch fielen drei Zimmer im Obergeschoss den Flammen zum Opfer und die Geräte in der angrenzenden Küche wurden aufgrund der hohen Hitzeeinwirkung beschädigt. Die Bewohnerin wurde mit Verbrennungen in das LKH Melk gebracht, Nächtigungsgäste waren nicht im Haus.