Blindenmarkt: Bands werden „aufgetaut“. Bei Umzug kam Andreas Peham die Idee für Sammel-Album. Hälfte des Verkaufserlöses gehen an das Rote Kreuz Blindenmarkt.

Von Leonie Scheer. Erstellt am 23. Juli 2021 (05:26)
440_0008_8131026_mel29blindm_auftauen.jpg
Andreas Peham präsentiert sein Album „auftauen.“. Die Hälfte des Erlöses spendet er ans Rote Kreuz.
Franz Crepaz, Franz Crepaz

Andreas Peham aus Blindenmarkt veröffentlichte Anfang Juli die CD „auftauen.“, in welcher Eigenkompositionen sieben ehemaliger Gruppen aus dem Mostviertel enthalten sind. Er selbst war vor mehreren Jahren ebenfalls Mitglied in zwei Bands.

Auf die Idee kam er, nachdem er bei einem Umzug alte Tapes gefunden hatte, die er digitalisieren wollte. Im Winter 2020 begann er, an dem Sampler zu arbeiten. „Durch Corona wurde unser Leben auf Eis gelegt. Außerdem wollte ich den alten Aufnahmen wieder Leben einhauchen“, erklärt Peham auf die Frage, weshalb seine CD unter dem Namen „auftauen.“ erhältlich ist.

Durch einen seiner Kollegen, welcher Bezirksleiter des Roten Kreuzes Blindenmarkt ist, kam dem gebürtigen Gollinger die Idee, die Hälfte des Erlöses an die Organisation zu spenden. Erhältlich ist die CD unter: offtheground15@gmail.com