Bischofstetten: Radweg erweitert. Um 300 Meter ist der Radweg „Krumpe“ in Bischofstetten erweitert, mit direkten Anbindungen an die Gastro.

Von Michael Bouda. Erstellt am 24. Juli 2021 (05:33)
440_0008_8128162_mel29bischofstetten_radweg.jpg
Auf dem neu asphaltierten Stück des „Krumpen“-Radwegs: ÖVP-Ortschef Werner Nolz, „Zur Krumpe“-Wirtin Sandra Frischauf und der Geschäftsführende SPÖ-Gemeinderat Karlheinz Böhm (von links).
Gemeinde, Gemeinde

27.000 Euro hat die Gemeinde Bischofstetten in die Hand genommen, um den von Mank über Kilb nach Bischofstetten verlaufenden Radweg „Krumpe“ um 300 Meter in Richtung Osten zu erweitern. Mit dem neu asphaltierten Teil zwischen Höfelweg und Melker Straße ist auch das ehemalige Bischofstettner Bahnhofsareal angebunden – und damit das „Gasthaus Zur Krumpe“ um Wirtin Sandra Frischauf.

„Die Inhaber haben sich seit der Wiedereröffnung schon sehr auf die Asphaltierung gefreut, weil der Radweg eine höhere Frequenz bringt“, freut sich auch Bischofstettens Bürgermeister Werner Nolz (ÖVP). Zudem ist mit dem „Gasthaus Zur Krumpe“ nun das erste Gastronomie-Lokal erschlossen, das direkt am rund zwölf Kilometer langen Radweg liegt.

Bei den zwölf Kilometern soll es übrigens nicht bleiben. Für nächstes Jahr ist ein weiterer Ausbau in Richtung St. Margarethen, östlich von Bischofstetten, geplant.