Top-Stimmung in Rot-Weiß-Grün im Castello Haindorf. Unglaublich, welche Stimmung die Gruppe "Insieme" mit Italo-Klassikern erzeugen kann! Nur wenige Minuten brauchte das Quartett, um die 1.250 Besucher im "Castello" Haindorf in seinen Bann zu ziehen - und ließ sie bis zum Schluss nicht mehr los.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 01. August 2021 (08:55)

Eines vorweg: An diesem Abend passte einfach alles. Der laue Sommerabend machte es den Konzertgästen leicht, sich in Gedanken von der traumhaften Operettenkulisse ein paar hundert Kilometer nach Süden zu versetzen.

Funke sprang rasch über

Die Band "Insieme", die am 29. Juli mit dem gleichnamigen Songcontest-Siegerlied Toto Cutugnos aus 1992 in den Abend startete, war in Höchstform. Rasch sprang der Funke von Christian Deix, Monika Ballwein, René Velazquez-Diaz und Erik Arno (der einzige "Italiano veró" auf der Bühne) auf das Publikum über.

Ohrwürmer kamen gut an

Mit der großartigen Band "Die fabelhaften Pizza-Boys" im Rücken legte man los, und es dauerte nicht lange, bis dem 3G-Motto des Abends - "Es darf gesungen, geklatscht und getanzt werden!" - Folge geleistete wurde. Die Liste der Italo-Hits, die sichtlich mit großem Spaß zelebriert wurden, reichten von Pupos "Su di noi" über Adriano Celentanos "Il ragazzo dello via Gluck" und den Ohrwurm "Volare" bis zu Umberto Tozzis "Tu".

Spaß kam nicht zu kurz

Dass auch der Spaß nicht zu kurz kam, versteht sich von selbst. Die Truppe, die im ersten Teil des Abends ganz in Schwarz auftrat und nach der Pause in passendem Grün-Weiß-Rot performte, ließ Arno zur Entschuldigung für den Sieg seiner Fußball-Europameister über Österreich den Fendrich-Hit "Strada del sole" singen. Da war die Stimmung schon längst am Kochen. Und die Insieme-Edition der Mund-Nasen-Masken wurden als besonders vielseitig empfohlen - auch als Hut oder als kleines Täschchen für den Einkauf.

Dankbarer Neo-Österreicher

Als neuer Österreicher outete sich Velazquez-Diaz. Er besitzt erst seit wenigen Tagen die rot-weiß-rote Staatsbürgerschaft und bedankte sich dafür mit der Arie "Nessun dorme" (durch die Interpretation Luciano Pavarottis bekannt) bei seinen neuen Landsleuten. Kurz darauf musste natürlich unter anderem auch Celentanos "Azurro" noch vor der Kulisse der "Fledermaus" erklingen.

2022: Konzert in Grafenegg

Mit "Ti amo" als Liebeserklärung an das phantastische Publikum, das am Ende mit den Handys die Tribüne in einen Sternenhimmel verwandelte, verabschiedete sich "Insieme" - diesmal aber nicht nur für ein Jahr. 2022 erleben Italien-Freunde die "Notte Italiana" nämlich (am Mittwoch, 27. Juli) im Wolkenturm Grafenegg. Zuvor schon gibt es Gelegenheit, das Quartett mit seiner Weihnachtsshow "Merry Mixmas" (Samstag, 11. Dezember, Grafenwörth, Haus der Musik) zu erleben.