Langenlois: Loisbachbrücken erhalten statt abreißen. Die Gemeinde wird nicht in die Sanierung der Brücke in der Oberen Stadt investieren. Bewohner sammeln Unterschriften.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 29. Juli 2021 (05:19)
440_0008_8134152_kre30bruecke_obere_stadt2_loi.jpg
Die SPÖ-Vertreter Werner Buder (links), Toni Schuh (Mitte) und Christian Schuh (rechts) setzen sich gemeinsam mit mehreren Bewohnern der Oberen Stadt (im Bild Anita Bücsek und Verena Huth-Schindler) für die Erhaltung der Loisbachbrücken ein.
Johann Lechner, Johann Lechner

Insgesamt 38 Brücken sind es, die im Stadtgebiet eine Überquerung des Loisbaches ermöglichen. Einige davon stehen unter Denkmalschutz, werden auch laufend saniert. Andere wieder nicht. Wie beispielsweise jene Fußgängerbrücke in der Oberen Stadt, die sich in einem bereits ziemlich desolaten Zustand befindet und deshalb vor einiger Zeit gesperrt wurde.

„Die Loisbachbrücken stellen einen wichtigen Bestandteil des Ortsbildes der Oberen Stadt dar und werden auch ständig genutzt“ SPÖ Langenlois

Die „Oberstadler“ meinen nun, dass eine Sanierung schon längst fällig gewesen wäre und mit einem geplanten Abriss Kosten gespart werden sollen. „Die Loisbachbrücken stellen einen wichtigen Bestandteil des Ortsbildes der Oberen Stadt dar und werden auch ständig genutzt“, hat die SPÖ nun gemeinsam mit Bewohnern der Oberen Stadt eine Unterschriftenaktion gestartet, um sich für die Rettung (Sanierung oder Neubau) der Loisbachbrücke in der Oberen Stadt einzusetzen. Die Listen zum Eintragen liegen unter anderem in Heurigenlokalen in der Oberen Stadt auf.

„Von Gemeindeseite wird nicht in die Sanierung der derzeit schon gesperrten Brücke investiert“ Harald Leopold

Auch eine weitere, baugleiche Brücke im Bereich der alten Volksschule scheint nicht mehr in bestem Zustand zu sein – auch da kann befürchtet werden, dass sie nicht mehr erhaltungswürdig erscheint. „Von Gemeindeseite wird nicht in die Sanierung der derzeit schon gesperrten Brücke investiert“, bestätigt Bürgermeister Harald Leopold, dass sich der Gemeinderat so entscheiden habe.

Strom- und Telefonkabel-Einbauten sollen im September neu verlegt werden. Falls sich eine private Initiative (beispielsweise ein Verein) der Erhaltung bzw. Erneuerung der Brücke annehme, werde man diese Bemühungen finanziell unterstützen.