Der „Barbier“ Jürgen Gabmayer ist nicht mehr. Lange hatte er tapfer gekämpft, sich gegen seine schwere Krankheit gewehrt, doch Jürgen Gabmayer aus Korneuburg verlor den Kampf. Letzte Woche verstarb der 57-Jährige im Hospiz.

Von NÖN Redaktion. Update am 28. Juli 2021 (15:21)
440_0008_8135556_kor30stadtkor_gabmayer.jpg
Immer freundlich: Jürgen Gabmayer, wie man ihn in Erinnerung hat.
Preineder

Mit dem Friseurladen im Rathaus wurde er der „Barbier von Korneuburg“ genannt. Das Haareschneiden war sein Brotberuf, daneben gab es aber auch noch zahlreiche andere Interessen und vor allem Visionen, die Gabmayer oft auch verwirklichen konnte. So brachte er 2011 Bürgermeister, Stadtpfarrer, Geschäftsleute, Politiker aller Coleurs und Leute aus der Korneuburger Gesellschaft sowie Kulturszene auf eine Bühne und inszenierte, unterstützt von Schauspielprofis, das Stück „Jedermann“. Er gilt somit als Gründer der Werftbühne, deren Intendant er jahrelang war. Weitere Leidenschaften waren Agility mit seiner geliebten Dalmatinerhündin Laura und vor allem der Reitsport, wo er beachtliche Erfolge erzielte. Er ritt auch Pferde für Prominente zu und erklärte einmal, dass er dabei des Öfteren auch vom Pferd fiel, die Blessuren aber wegen dem Spaß gerne in Kauf nahm. Ebenso erfolgreich betätigte er sich als Schriftsteller und Journalist und war zudem Mitglied bei den Korneuburger Schlaraffen „Castellum Cornoviae“. Gabmayer hatte für niemanden ein böses Wort und sah in jedem nur das Gute. Er hinterlässt drei Töchter, Livia, Yara und Loreen