Neues Leben am Rathausplatz in Klosterneuburg. Veranstaltungsprogramm geplant. Start mit Sebastian Krieger und Reinhold Bilgeri.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Juni 2021 (04:24)
440_0008_8103398_klo24_21_ku_img_0672_hollerjpg.jpg
Optimistisch auf dem Weg zu neuen Projekten im Café Holler: die beiden Geschäftsführer Eckhard Horstmeier (r.) und Sebastian Rahs.
Hornstein, Hornstein

Im Caféhaus Holler (ehemals Stiftscafé) stehen die Zeichen auf Neustart, auch kulturell: Für Juni kündigen Geschäftsführer Eckhard Horstmeier und Sebastian Rahs zwei Veranstaltungen im „octogono“ an, mit je 50 Plätzen zu 10 Euro.

Am Donnerstag, 24. Juni tritt Austropop-Newcomer Sebastian Krieger auf. 2015 startete er mit seiner Solokarriere und veröffentlichte ein Jahr später seinen ersten Song „G’sicht in da Sunn“, der es auf Anhieb in einige österreichische Radiosender schaffte. Im Juni 2019 schaffte er es mit seinem Sommertitel „Sonnenbrand“ auf Platz 1 der iTunes Charts. Der Titel „Manchmoi lafts bled“ war wochenlang in den Austrian Airplay-Radio-Charts vertreten.

Eine Austropop-Legende, die sich neben der Musik zuletzt der Literatur zugewendet hat, kommt am Sonntag, 27. Juni um 11 Uhr zu einer Matinée ins „octogon“: Reinhold Bilgeri liest im kleinen Rahmen aus seinem jüngsten Roman „Die Liebe im leisen Land“.

Vorverkauf ab sofort im Caféhaus, das übrigens auch das Catering für die operklosterneuburg übernehmen wird. Weitere Konzerte folgen im August und September. 02243 411611, facebook.com/cafehausholler.