Ein Käfig voller Narren auf der Rosenburg. Team um Nina Blum ist eifrig am Üben für Auftakt der Kultkomödie von Jean Poiret am 24. Juni. Auch Herbert Steinböck und Elisabeth Engstler sind dabei.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 19. Juni 2021 (04:00)
440_0008_8099938_hor24taf_sommernachtskomoedie.jpg
Ab 22. Juni wird auf der Rosenburg „Ein Käfig voller Narren“ gespielt. Herbert Steinböck (vorne), Patrick Weber, Wolfgang Lesky, Elisabeth Engstler und Futurelove Sibanda (von links) versprechen ein Komödien-Feuerwerk.
kastnermedia/ Martin Hesz, kastnermedia/ Martin Hesz

„Wir freuen uns riesig, dass es bald losgeht“, ist Nina Blum, die Intendantin der Sommernachtskomödie Rosenburg, ganz euphorisch. „Seit vergangener Woche sind wir vor Ort und proben für die insgesamt 23 Aufführungen. Das Ensemble ist im Kunsthaus Horn eingezogen und begierig darauf, wieder spielen zu können.“

Von der Premiere am Donnerstag, 24. Juni, bis zur letzten Vorstellung am Sonntag, 1. August – gespielt wird immer von Donnerstag bis Sonntag, ausgenommen am 1. und 22. Juli – wird die Rundbühne neben der Renaissanceburg zum „Käfig voller Narren“, der wahrscheinlich charmantesten Kultkomödie von Jean Poiret, die auch als Film und Musical sagenhafte Erfolge feierte, aufwarten.

Nina Blum garantiert mit Regisseur Marcus Ganser, dass auch im sechsten Jahr der Sommernachtskomödie die Akteure das Publikum verzaubern und begeistern. Wolfgang Lesky, Herbert Steinböck, Elisabeth Engstler und ihre Tochter Amelie, Babett Arens, Futurelove Sibanda und viele mehr sorgen für ein ungetrübtes Vergnügen. „Unsere Männer üben schon fleißig, in Highheels zu gehen“, kann sich die Intendantin ein Lächeln nicht verkneifen.

Ungetrübt soll das Vergnügen auch werden, weil die Corona-Bestimmungen gelockert sind und ab 1. Juli noch werden. Bis zu diesem Datum dürfen 75 Prozent der Plätze besetzt werden, danach gibt es keine Beschränkung mehr. „Unsere Gäste können sich absolut sicher fühlen“, verspricht Blum, „alle Regeln werden penibel eingehalten.“

Karten in fünf Kategorien (25 bis 80 Euro, erstmals auch spezielle Bühnenlogen buchbar) gibt es noch (unter info@sommernachtskomoedie.at) für die meisten Vorstellungen, für die allererste rührt sie aber besonders die Werbetrommel: „Für die Generalprobe am Mittwoch, 23. Juni, 19 Uhr, gibt es Tickets zum Einheitspreis von 25 Euro, besonders Leute aus der Region sind dazu herzlich eingeladen. „Sie können doppelte Freude genießen“, so Blum, „erstens ist Spaß garantiert und außerdem kommen die Einnahmen zu hundert Prozent ,Make-A-Wish‘ zugute, einer Organisation, die die Herzenswünsche schwerstkranker Kinder zwischen drei und 18 Jahren erfüllt.“