Nach Tavernen-Schließung: Spende für Rotes Kreuz. Drosendorf: Der Verein „Freunde der Schlosstaverne“ löst sich auf und führt übrig gebliebenes Geld wohltätigen Zwecken zu. Rotes Kreuz erhielt 2.000 Euro.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 23. Juli 2021 (04:55)
440_0008_8127760_hor29ttw_ddorf_spende_taverne
Bei der Spendenübergabe ans Rote Kreuz: Bürgermeister und Vereinsobmann Josef Spiegl, Bezirkshauptmann Johannes Kranner, Brigitte Häckel vom Verein „Freunde der Schlosstaverne“ und Rot-Kreuz-Bezirksstellengeschäftsführer Martin Amon.
TW

Nach dem Auszug der Landarbeiterkammer aus dem Schloss Drosendorf (die NÖN berichtete) musste auch die Schlosstaverne ihre Pforten schließen. Daher löst sich auch der Verein „Freunde der Schlosstaverne“ auf. „Nachdem wir immer gut gewirtschaftet haben, ist uns ein bisserl Geld übrig geblieben. Das wollen wir einem guten Zweck zuführen“, sagte Bürgermeister Josef Spiegl.

Die ersten 2.000 Euro aus dem Vereinsvermögen wurden nun an das Rote Kreuz Horn übergeben. Das Rote Kreuz leiste gute Arbeit, dort sei das Geld gut aufgehoben, sagte Spiegl bei der Übergabe an Bezirksstellenleiter Johannes Kranner und Bezirksstellen-Geschäftsführer Martin Amon. Laut Kranner sei man in den Zeiten des Umbruchs beim Roten Kreuz dankbar über jede finanzielle Unterstützung.

Der Verein war 2014 nach der Schließung der Taverne durch die Landarbeiterkammer gegründet worden. Ziel war es, das Lokal weiter zu betreiben. Der Gemeindechef hatte damals die Obmannschaft des Vereins übernommen. Laut Spiegl soll demnächst auch der Zirkus Drosendorf noch aus übrigen Vereinsmitteln unterstützt werden, damit auch Jugendliche und Kinder aus der Gemeinde profitieren.