Der Wald als Klassenzimmer. Forstsekretär Gerhard Mader und Landeskammerrat Franz Fischer begleiteten die 2a der Volksschule Horn in den Wald, um ihnen seine Funktionen näherzubringen.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 18. Juni 2021 (14:21)
New Image
Gerhard Mader, Franz Fischer, Marie-Therese Mader, Isolde und Anna Hainböck (hinten von rechts) unternahmen mit der 2a-Klasse der Volksschule Horn einen lehrreichen und interessantenLehrausgang in den Wald.
Usercontent, Rupert Kornell

Das Klassenzimmer mit dem Wald haben die Schüler der 2a-Klasse der Volksschule Horn für einen Tag vertauscht. „Nicht zum ersten Mal“, weiß Klassenlehrerin Isolde Hainböck, die von ihrer Kollegin und Tochter Anna begleitet wurde, zu berichten, „das haben wir auch im Lockdown schon öfters gemacht.“

Vorigen Mittwoch war es aber ein besonderer Halbtag, denn der versprochene Preis anlässlich des zweiten Platzes beim landesweiten Zeichenwettbewerb der Landarbeiterkammer, wurde eingelöst. Forstsekretär Gerhard Mader und Landeskammerrat Franz Fischer, unterstützt von Elementarpädagogin Marie-Therese Mader, führten die Schüler und ihre Lehrerinnen Anna und Isolde Hainböck durch den Wald und versuchten, den Kindern verschiedene Baumarten zu zeigen und darüber zu erzählen und spielerisch das Verhalten im Wald und dessen Funktion näherzubringen.

Fischer: „Wald ist für alle lebenswichtig“

„Der Wald ist für alle lebenswichtig“, betonte Fischer, „sowohl für die Waldbesitzer als auch für die Gesellschaft.“ Und Gerhard Mader ergänzte um einen weiteren wichtigen Aspekt: „Die Bewirtschaftung des Waldes ist aktiver Klimaschutz.“

Mit einer äußerst positiven Bilanz wartete abschließend Isolde Hainböck auf: „Es war ein pädagogisch sehr wertvoller Vormittag. Die drei Experten haben den Schülern kindgerecht die Situation der Waldbesitzer ebenso wie der Waldbenützer vor Augen geführt und gut vermittelt, wie man Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt nehmen soll.“