Mehr Platz für die Radler in Buchberg. Rund 250.000 Euro investiert das Land NÖ in Buchberg in die Sanierung der Stützmauer an der B 34 und in die Verbreiterung des Radwegs am linken Kamp-Ufer.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 15. Juni 2021 (11:20)
440_0008_8101106_hor24gar_buchberg.jpg
In Buchberg werden 250.000 Euro für Stützmauersanierung und Verbreiterung der Gehsteige, vor allem an der Kamp-Seite, demnächst verbaut. Auch der „60er“ soll dann fallen.
Rupert Kornell, Rupert Kornell

Rund 250.000 Euro nimmt das Land Niederösterreich in die Hand, um Arbeiten für eine Stützmauersanierung an der B 34 in Buchberg am Kamp zu unterstützen. Die Arbeiten starten Mitte Juni und werden etwa sechs Wochen Bauzeit in Anspruch nehmen, berichtet Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Bürgermeister Martin Falk weiß von Verbreiterungen der Gehsteige, vor allem auf der Kamp-Seite auf 2,5 Meter, damit dort die Radler sicher fahren können. Dem Vernehmen nach ist auch eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h statt bisher 60 geplant.

„Endlich geschieht hier was“, freuen sich die Anrainer in Buchberg, „denn der bisherige Weg, den die Radler nehmen, nämlich direkt entlang der Häuser, ist zu eng und viel zu gefährlich.“

Mit Verkehrsbehinderungen auf der B 34 wegen halbseitiger Verkehrsführung ist während der Bauzeit zu rechnen.