Behamberger Freizeitpark ist eröffnet. Coronabedingt konnte der Freizeitpark Behamberg erst verspätet starten. Am vergangenen Wochenende wurde er nun mit einem Zweitagesfest offiziell eröffnet.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 04. August 2021 (04:53)
440_0008_8140489_hsv31beh_fp_eroeffnung.jpg
Vertreter des Gemeinderats mit Bürgermeister Karl Josef Stegh (5. von rechts) an der Spitze, Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobmann Gottfried Pilz (2. von links) und Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (5. von links) nahmen mit den Geschäftsführern Thomas und Johann Merkinger (4. und 6. von links) die Eröffnung des Freizeitparks vor.
Vogl

1,5 Millionen Euro steckten Johann und Thomas Merkinger bisher in ihren großen Traum: einen Freizeitpark, wie es ihn in Österreich in dieser Form noch nicht gibt. Zwei Jahre dauerte es, bis die drei unterschiedlichen Widmungen für das acht Hektar große Grundstück und auch die naturschutzbehördliche Bewilligung endlich unter Dach und Fach waren.

440_0008_8140494_hsv31beh_fp_pfarrer.jpg
Vor den Augen von Nationalrat Andreas Hanger und Bürgermeister Karl Josef Stegh (von rechts) testete auch Pater Walthard Zimmer die Fußballdart-Anlage im Behamberger Freizeitpark.
Vogl

Bereits im Jänner sollten die ersten Attraktionen – Eisstockhalle und Ziesel-Offroad-strecke – in Betrieb gehen. Corona machte dies aber vorerst noch unmöglich. Im Mai konnte man dann endlich starten und auch das Herzstück des Freizeitparks – die Fußballgolf-Anlage – einweihen. Mittlerweile kann man auch Fußballdart spielen, Fußballbillard folgt demnächst.

Am vergangenen Wochenende wurde der Freizeitpark nun mit einem Zweitagesfest offiziell eröffnet. Beim Festakt am Samstag schilderte Johann Merkinger noch einmal den Weg von der Idee seines Sohnes Thomas bis hin zum fertigen Freizeitpark. „Ich möchte auch ein großes Danke an meine ganze Familie sagen für die großartige Unterstützung“, betonte Merkinger, dass man in den letzten Tagen auch aufgrund diverser Unwetter zwischen 18 und 22 Stunden am Tag für die große Eröffnung gearbeitet habe.

Gemeinde und Land NÖ unterstützten Projekt

Große Unterstützung für ihre Idee bekamen Thomas und Johann Merkinger von Beginn an auch von der Gemeinde, obwohl Bürgermeister Karl Josef Stegh zugab, von Fußballgolf oder Zieselfahren zuvor noch nichts gehört zu haben.

„Wenn etwas neu ist und wenn so viel Mut für eine Investition da ist, dann muss man das unterstützen“, erklärte Stegh, dass der Gemeinderat einstimmig die Unterstützung des Freizeitparks beschlossen habe. „Gratuliere zu dem tollen Projekt. Es ist eine Bereicherung für unsere Gemeinde“, sparte Stegh nicht mit Lob.

Dem schloss sich auch Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobmann Gottfried Pilz an. „Ich bin beeindruckt von dem, was ihr in der kurzen Zeit aufgebaut habt und was ihr noch vorhabt. So wie ihr den Weitblick zu haben, ist das, was einen Unternehmer ausmacht“, erklärte Pilz.

Die Dimension des Freizeitparks überraschte auch Nationalrat Andreas Hanger, der von Bürgermeister Stegh zur Eröffnung eingeladen wurde. „Ich habe geglaubt, die Gemeinde hat halt ein paar Spielgeräte aufgebaut. Es ist unglaublich, was ihr da macht“, schwärmte auch er vom neuen Freizeitangebot, das die Ehrengäste nach der Segnung der Anlage natürlich auch gleich selbst ausprobierten.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Musikverein Wachtberg, am Abend gab es Live-Musik mit „Die Reiflinger“. Am Sonntag folgte noch ein Frühschoppen.

Umfrage beendet

  • Ist der Freizeitpark Behamberg eine Bereicherung für die Region?