Expert Hörmann-Erweiterung machte sich bezahlt. Zehn Jahre nach Sprung aus Waidhofen über Bezirksgrenze nach Schrems spricht der Chef von einer guten Entscheidung.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 18. Juni 2021 (04:03)
440_0008_8101594_gmu24schrems_expert_hoermann_schrems.jpg
Vorm Jubiläum von Expert Hörmann in Schrems: Manuela Breit, Unternehmensgründer Eduard Hörmann sen., Andrea Glanzer, Thomas Ardelt, Ralf Schwarz, Geschäftsführer Gregor Hörmann, Sonja Lang und Beatrice Rauchecker (v.l.).
privat, privat

In Gmünder Bezirk, der immer noch keinen der ganz großen Elektronikgroßmärkte anziehen konnte, wagte im Sommer 2011 der Waidhofner Platzhirsch Expert Hörmann die Neueröffnung einer ersten Filiale. Zum zehnjährigen Jubiläum des Fachmarktes im City-Center Schrems sieht Geschäftsführer Gregor Hörmann das Vertrauen in den Standort mehr als bestätigt.

Kritische Anfangsjahre gut überstanden. Es habe im Raum Gmünd-Schrems damals zwar ein Angebot gegeben, aber man habe bereits einige Kunden aus der Gegend gehabt und noch weiteres Potenzial gesehen, sagt Hörmann.

Das habe sich mit dem Bemühen der CCS-Leitung um einen Elektrofachmarkt im damals noch jungen City Center getroffen. Die Filiale mit etwa 450 m 2 Verkaufsfläche habe dann die in allen vergleichbaren Märkten kritischen ersten zweieinhalb Jahre souverän überstanden und zuletzt „auch dank unseres super Teams eine wirklich sehr gute Entwicklung“ genommen, sagt Hörmann heute. Viele Kunden seien zu Wiederholungskäufern geworden.

Standorte ergänzen – und unterscheiden – einander. Gemeinsam mit dem Firmensitz in Waidhofen könnten nun vielfach Synergien genützt werden, personell genauso wie im Einkauf oder hinsichtlich des Lagers, betont Gregor Hörmann: „Die aktuellen Engpässe in einigen Bereichen des Marktes sehen wir daher für unsere Standorte eher nicht.“ Er zählt für Schrems und Waidhofen gemeinsam unter anderem 145 aktuell lagernde Waschmaschinen, 122 E-Herde und 118 Geschirrspüler auf – der Kunde habe vor Ort also einen gewissen Überblick, und wenn ein Großgerät an einem Standort knapp ist, könne der andere im Regelfall aushelfen.

Gibt es Unterschiede im Kaufverhalten zwischen den Märkten? „Ja“, sagt Hörmann: Schrems habe durch den Standort im Einkaufszentrum mehr Laufkundschaft, daher werden dort auch wesentlich mehr Kleinteile gekauft als in Waidhofen, wo aufgrund der Lage außerhalb des Zentrums im Regelfall mit dem Auto zugefahren werde. Die seit einigen Monaten betriebene Postpartner-Stelle bringe zusätzliche Frequenz in die CCS-Filiale.

Personal wird vorm Jubiläum aufgestockt. Sieben der insgesamt etwa 40 Mitarbeiter bei Expert Hörmann sind heute explizit für Schrems angestellt, darunter ein Elektromeister und mehrere Elektrotechniker. Sie nehmen auch Servicetätigkeiten vor, sind zudem im gesamten Gmünder Bezirk unter anderem zur Installation von Photovoltaik-Anlagen oder auf Baustellen wie aktuell am runderneuerten Campingplatz in St. Martin unterwegs. Eine zusätzliche Vollzeit-Stelle für den Verkauf ist derzeit ausgeschrieben.

Größer gefeiert werden kann das Jubiläum wegen der Coronabestimmungen nicht, im Rahmen der Hausmesse am 25. und 26. Juni sollen die ersten zehn Jahre aber mitgefeiert werden.