Wie schön ist unser Waldviertel?. Warum in die Ferne schweifen? NÖN bringt Top-Ausflugsziele des Viertels und sucht die Top-Ausflugsfotos.

440_0008_8084938_gmu21lieblings_thayatal_093.jpg
Zum Start der Ausflugssaison gesucht: „Ich und mein Lieblingsplatzerl im Waldviertel“ – machen Sie mit, und räumen Sie einen der zahlreichen Preise ab!
Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum, Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Rechtzeitig zum Ende des Lockdowns präsentiert sich das Waldviertel von seiner schönsten Seite und lädt zum Ausflug ins Land vor der eigenen Haustür ein. Die 13 offiziellen „Top-Ausflugsziele“ des Viertels stehen allesamt schon für Besucher bereit. Ein Rundblick:

Die meisten Top-Ausflugsziele hat der Bezirk Zwettl. So können Besucher im Bärenwald Arbesbach die Welt von Wildbären, die durch das „Vier Pfoten“-Projekt aus Käfiggefangenschaft befreit wurden, hautnah erleben. „Der Besucherrundgang bietet die Gelegenheit, unsere derzeit vier Bären in ihren Gehegen zu beobachten“, erzählt Geschäftsführerin Sigrid Zederbauer: Die Ausstellung informiert über Wildtiere und Tierschutz. In Sprögnitz heißt seit 19. Mai auch Sonnentor wieder Gäste bei Betriebsführungen, Kräuterwanderungen und Frei-Hof-Führungen willkommen. Für eine Erfrischung sorgt das Bio-Gasthaus Leibspeis‘ (Fr-So/Feiertage) mit regionalen und saisonalen Gerichten. Auch mit den beiden Land-Lofts sollen Groß & Klein eine besondere Auszeit im Grünen erleben können.

Nach der Coronapause wieder besichtigbar ist auch das Stift Zwettl. In einem der ältesten Zisterzienserklöster der Welt wollen etwa Bibliothek, Kreuzgang und Gärten bestaunt werden – den Audio-Guide gibt es heuer neu auch als Handy-App. Auch neu ist ein Online-Ticketshop, der die Organisation in Coronazeiten erleichtern soll. In der Whisky-Erlebniswelt Roggenreith gibt es indes Einblicke in Produktion und Lagerstätten. „Man sieht auch die unterschiedlichen Herstellungsmethoden, und was etwa schottischen von irischem Whisky unterscheidet“, sagt Jasmin Haider-Stadler. Natürlich kann auch verkostet werden.

Von den drei Top-Ausflugszielen des Bezirkes Gmünd startete das Unterwasserreich Schrems als frischgekrönter Hauptpreisträger beim Neptun-Wasserpreis (Sonderausstellung „Moor – Vom Gatsch bis zum Klima“) in die Saison. Die Ausstellung gibt einen differenzierten Blick auf den Lebensraum Moor. Die Stars sind freilich die Fischotter: Nachdem „Gottfried“ heuer verstorben ist, soll bald ein neuer Partner für das Otter-Mädchen „Aska“ einziehen.

Viele Attraktionen zu besuchen 

Unweit davon gab es in der Käsemacherwelt Heidenreichstein das große Eröffnungsfest zwar heuer nicht, Streichelzoo und Naschgarten stehen besonders für die Jüngsten aber schon bereit. Auch Führungen finden nun wieder statt – inklusive Verkostungen (mit Einschränkungen). Das Restaurant „Kaskuchl“ bringt in den nächsten Wochen Highlights aus aller Welt auf den Tisch. In der Sonnenwelt Großschönau, wo der Ausflug vom Beginn unseres Planeten über verschiedene Zeitepochen bis in die Zukunft reicht, gibt es seit dem Saisonstart Mitnehmkarten mit einfachen Tipps zum Klimaschutz in vielen Bereichen des Alltags. „Die Sonnenwelt bietet jedes Mal Überraschungen“, lädt Martin Bruckner ein.

Ein Paradies für Hobbygärtner und Freunde der schönen Dinge sind die Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern (Krems-Land; Tipp: Kombi mit Ausflug zum Gartensommer in Schiltern & Langenlois). Auf über 60.000 m² warten 50 bezaubernde Themengärten. Im Wunderland der Gartenfantasie grenzt gar Asien an heimische Weinberge. Im Abenteuergarten warten etwa die Adrenalin-Rutsche oder die Möglichkeit zum Floßfahren. Heimisch sind zwischen den Blütenspektakeln auch tierische Freunde wie Alpakas, Waldviertler Kängurus, Ponys und Zwergziegen.

Bis 26. Oktober (Do-So/Feiertage, 10-17 Uhr) lädt das 877 Jahre alte Stift Altenburg im Bezirk Horn zum Motto „Barock und Gartenpracht“ in Stiftsbibliothek, „Kloster unter dem Kloster“ oder die wieder eröffnete Sammlung Arnold. Darüber hinaus kann man durch weitläufige Gartenanlagen wie den „Garten der Religionen“ flanieren und zur Ruhe kommen.

Unweit davon ist die Saison auf der Rosenburg prächtig angelaufen. Höhepunkt sind die legendären Falknerei-Vorführungen. Das Schlossmuseum, das das Leben zu früheren Zeiten zeigt und die Waffenkammer beherbergt, ist ab Anfang Juni wieder geöffnet.

Eine Tallandschaft, in der sich die Thaya dahinschlängelt, mit steilen Felsen, natürlichen Laubwäldern und seltenen Trockenrasen ist indes der Nationalpark Thayatal – das kleinste Schutzgebiet dieser Art in Österreich ist sehr artenreich. Wanderer besuchen ihn ganzjährig, seit 19. Mai gibt es wieder Führungen. Und: Das Café-Restaurant startete mit Gerald Dollberger als neuem Pächter neu durch.

Auch noch im Waldviertel ist das Schloss Artstetten (Bezirk Melk), die ehemalige Sommer-Residenz von Erzherzog Franz Ferdinand, Wohnschloss seiner direkten Nachfahren und Ort des dem Thronfolger gewidmeten Museums, in dem „Schlüsselloch-Geschichten“ persönliche Eindrücke ins bewegende Leben Ferdinands und seiner Nachkommen gewähren. Im 6 ha großen Natur-Schlosspark haben drei Generationen Habsburger Spuren hinterlassen. Seit Pfingstsamstag ist die Ausstellung wieder geöffnet. Schon am Weg ins Weinviertel fasziniert die Amethystwelt Maissau und informiert über Edelsteine – aktuell auch mit der Sonderausstellung „Achate – das farbige Geheimnis“ als Highlight.

Lieblingsplätze der Waldviertler gesucht

Den Trend raus zu den spannendsten Orten der Region will auch die NÖN unterstützen – sie startet unter dem Titel „Ich und mein Lieblingsplatzerl im Waldviertel“ eine große Foto-Challenge.

So sind Sie dabei: Sie machen ein Selfie von sich an ihrem Lieblingsort im Viertel, mailen es mit Nennung Ihres Namens, Wohnortes und ganz kurzer Erklärung über die Besonderheit des Ortes an waldviertel@noen.at. Vier Wochen lang werden die besten Fotos in der Waldviertler NÖN, auf NÖN.at sowie (mit Erlaubnis der Fotografen) beim Waldviertel Tourismus veröffentlicht. Zum Abschluss kürt eine NÖN-Jury eine Auswahl der attraktivsten Bilder, daraus werden ab 23. Juni die Gesamtsieger durch die Leser auf NÖN.at gewählt.

Auf die Top-Platzierten warten 2 x 2 Tickets zur Führung durch die Käsemacherwelt-Schaukäserei, 1 x 2 Karten für eine Führung in die AnnoLignum Holzerlebniswelt Waidhofen plus Kaffee in der Cafe-Lounge-Bar, 2 x 1 Kiste Schremser Bier , 1 Familienkarte im Unterwasserreich , 1 Betriebsführung für 2 + Sonnige Grüße von „ SONNENTOR Erlebnis “ und 8 prall gefüllte Waldviertel-Rucksäcke. Hauptpreis ist ein Übernachtungs-Package im Waldviertel.

waldviertel.at/ausflugsziele