Stefan Grübl ist neuer Bezirks-Kapellmeister. Erwin Höbarth hat nun nach 15 Jahren als Bezirkskapellmeister an Stefan Grübl aus Großschönau übergeben.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 17. Juni 2021 (16:00)

Bei der Generalversammlung der Bezirksarbeitsgemeinschaft Gmünd des Blasmusikverbandes am 12. Juni im Gmünder Kulturhaus wurde Stefan Grübl zum neuen Bezirkskapellmeister gewählt. Er folgt damit Erwin Höbarth nach.

Obmann Karl Stütz begrüßte die Delegierten sowie Bürgermeisterin Helga Rosenmayer und Vizebürgermeister Hubert Hauer. Rosenmayer dankte den Musikern für ihr Engagement, ehe sie den Vorsitz für die Neuwahlen übernahm: Erwin Höbarth legte nach „15 wunderbaren Jahren“ – wie er betonte – seine Funktion zurück. An seine Stelle trat Stefan Grübl. Er ist in der Blasmusik kein Unbekannter: In der Jugendtrachtenkapelle Großschönau fungiert er als Kapellmeister-Stellvertreter und ist Lehrer im Musikschulverband Oberes Waldviertel.

Höbarth wurde mit der Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Alle weiteren Funktionen wurden einstimmig vergeben (siehe Infobox).

Bezirksmusikfest auf 2022 verschoben. Nach der Wahl berichteten einige Vertreter von Kapellen über Veranstaltungen, die wegen der Corona-Bestimmungen nicht durchgeführt werden können – darunter auch das Bezirksmusikfest. Jürgen Fischer von der Musikkapelle Hirschbach nannte als Ersatztermin den Juni 2022, dort soll die Marschmusikwertung stattfinden und auch das 50-jährige Bestehen der Blasmusik Hirschbach gefeiert werden.

Stütz appellierte indes an die Delegierten, sich über einen Nachfolger von Fritz Prager Gedanken zu machen. Prager will in drei Jahren seine langjährige Doppelfunktion als Schriftführer und Kassier zurücklegen.