Alternative Schule öffnet bald in Deutsch-Wagram. Der Unterricht startet im September. Betreuung für die Kids ist schon ab dem Sommer möglich.

Von Robert Knotz. Erstellt am 03. Juni 2021 (03:45)
440_0008_8090554_mar22knotz_dw_waldorfschule.jpg
Die Waldorfschule legt sehr viel Wert auf die Verbundenheit ihrer Schüler mit der Natur. Waldorfschule Marchfeld
NOEN

Nun ist es so weit: Eine Waldorfschule mit landwirtschaftlichem Schwerpunkt und ein Waldorfkindergarten kommen in die Stadtgemeinde. „Wir starten am 6. September mit einer Mehrstufenklasse (Stufen eins bis drei, Anm.), wobei auch in verschiedenen Unterrichtsfächern, insbesondere im Epochenunterricht nach Reife der Kinder differenziert von zwei Lehrerinnen unterrichtet wird“, so Silvana Rameder, die Vorsitzende des „Rudolf-Steiner-Schulverein 2020“, dem Mutterverein der Waldorfschulen.

Wie die NÖN bereits berichtete, wurde im Gemeinderat der Beschluss gefasst, der Schule Räumlichkeiten im Bereich der ehemaligen Hauptschule und des ehemaligen BORG-Provisoriums (Bundesoberstufen-Realgymnasium) zu vermieten. Der Waldorfschule stehen somit drei Klassenzimmer zur Verfügung. Spielen, Turnen, Entspannen und Hausübungen sollen auch hin und wieder in einem Garten in der Franz-Mair-Straße 31 stattfinden.

„Der Schulalltag beginnt um 8.30 Uhr mit einem rhythmischen, musikalischen Teil, sodass die Kinder gut ankommen können. Es folgt in den ersten beiden Stunden der Epochenunterricht, ein Spezifikum der Waldorfschule“, so Rameder.

Je nach Fachgebiet und Bedürfnissen der Schüler würde dieser Blockunterricht drei bis vier Wochen dauern. Darauf soll der Fachunterricht mit Fremdsprachen, Handarbeit, Musik, Sport und Eurythmie, einer Bewegungskunst, folgen. Ab der dritten Klasse werden im Freien Feldbau und Brotbackepoche unterrichtet.

„Ab der Mittelstufe wird bereits intensiver in Fachthemen gearbeitet. Hier kommt bei uns die landwirtschaftliche Ausbildung zum Zug“, berichtet die Vorsitzende. In den Schulstufen zehn bis zwölf werden Theorie und Praxis miteinander verbunden: Den Einstieg mache das mehrwöchige Landwirtschaftspraktikum, es folgen Praktika in den Bereichen Handwerk, Soziales, Industrie und Wirtschaft allgemein. Weiters sollen Lehrabschlussprüfungen in landwirtschaftlichen Bereichen ermöglicht werden. Die 13. Schulstufe dient der Vorbereitung auf die Matura, die den endgültigen Abschluss bilden soll.

Rameder weiter: „Im Kindergarten geben wir den Kleinen Raum und Zeit um Kreativität, soziale Fähigkeiten und Selbstständigkeit entwickeln zu können. Spielzeug aus Naturmaterialien zum ,freien Spiel‘ und Aktivitäten in der Natur haben bei uns einen hohen Stellenwert.“

Im Sommer würden bereits alle Kinder von drei bis zehn Jahren während der Sommer-Erlebniswochen von den Ganztagesaktivitäten im Grünen profitieren – egal, ob zukünftige Waldorfschüler oder Kinder von anderen Schulen. Anmeldeformulare sind im Internet auf www.waldorfschule-marchfeld.at zu finden.