Wieselburg: Kino-Restart am Freitag. Nach siebeneinhalb Monaten startet das Kino mal vier in Wieselburg am Freitag mit fünf brandneuen Filmen. Am Sonntag gibt es zudem ein Preview von „Cats & Dogs 3“.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 16. Juni 2021 (16:21)
440_0008_8101332_erl24wbg_kino.jpg
Benjamin, Gerlinde und Alexandra Schützenhofer freuen sich, dass es endlich wieder losgeht. Sechs Tage pro Woche laden sie zum Kinoerlebnis nach Wieselburg. Nur Dienstag bleibt das Kino geschlossen.
Eplinger, Eplinger

Von den vergangenen 15 Monaten hatte das Kino mal vier in Wieselburg gerade einmal zweieinhalb Monate – von 13. August bis 2. November – geöffnet. Mit 18. Juni ist nun das Kino-Comeback geplant.

Fünf neue Filme zum Kinostart

Gleich fünf neue Filme (Ainbo – Hüterin des Amazonas, Weißbier im Blut, Cruella, Malasana 32 und A Quiet Place 2) werden in den sechs Kinosälen ab Freitag gezeigt. Am Sonntag, 20. Juni, gibt es zudem ein Preview von „Cats & Dogs 3“, der eigentlich erst am 25. Juni in die heimischen Kinos kommt. Im Juli sollten dann mit Fast & Furious 9, Peter Hase 2 und Conjuring 3 auch drei Blockbuster ihren Filmstart in Wieselburg haben.

3-G-Regel und Maskenpflicht

Für die Besucher gilt die 3-G-Regel und vorerst noch Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Die Beginnzeiten der Filme sind so aufeinander abgestimmt, dass es zu keinen größeren Menschenansammlungen vor den Kinosälen kommen sollte. 75 Prozent der Platzkapazitäten pro Kinosaal dürfen an Karten verkauft werden. Die Säle selbst werden nach jeder Vorstellung (wie auch schon vorher) gereinigt, die Luft alle 15 Minuten über die Lüftung zur Gänze durchgewechselt. „Wir haben immer alles einmal pro Woche hochgefahren. Das war auch für die Geräte wichtig“, schildert Benjamin Schützenhofer.

„Es ist ziemlich ungewohnt und fast wie ein Neubeginn, wenn man nach so langer Zeit wieder eröffnet. Aber wir sind guter Hoffnung und freuen uns auf viele glückliche Kinobesucher. Kino ist ein Erlebnis. Das wollen wir vermitteln“, sagt Gerlinde Schützenhofer. Übrigens auch alle neun Mitarbeiter, die seit November in Kurzarbeit waren, sind wieder mit dabei.