"Saitentanz" in der Musikschule. Zarte Klänge erfüllten den Saal der Musikschule Wieselburg vergangenen Mittwoch.

Von Valerie Dallhammer. Erstellt am 30. Juli 2021 (12:55)

Von 25. bis 29. Juli fand nämlich zum zweiten Mal der Harfenkurs „Saitentanz“ im Josephinum und in der Musikschule Wieselburg statt. Insgesamt 15 Teilnehmerinnen musizierten während dem einwöchigen Kurs in drei Ensembles. Dabei waren alle Altersgruppen vertreten – Jung sowie Alt stellten ihre Fähigkeiten unter Beweis. Geleitet wurden die Gruppen von Sarah Metzler, Christine Wagner und Julia Prömmer – alle drei begeisterte und qualifizierte Harfenistinnen, die selbst als Musikpädagoginnen tätig sind. Unterstützung beim Kurs erhielten sie von Sigrid Karner, der Initiatorin der Harfentage.

Nach vier Tagen gemeinsamen Musizierens gaben die Musikerinnen am Mittwochabend ein Privatkonzert für Familie und Freunde. Diese bekamen ein breit gefächertes Repertoire an Tanzmusik, Walzer und klassischen Stücken aus Österreich, Frankreich, England und Schottland zu hören. Mit dem „Last Minute Blues“ bewiesen die Teilnehmerinnen, dass auch ein traditionelles Instrument, wie die Harfe, nicht an modernen Melodien scheitert.

Am 3. Oktober sind alle Teilnehmerinnen zum „Saitentanz Zaumspün“ erneut in die Musikschule eingeladen.