Wieselburger Apotheke: „200 PCR-Tests in drei Tagen“. Start von Gratis-PCR-Testphase in den Apotheken ist im Bezirk Scheibbs gut angelaufen. Allein in Wieselburg wurden in drei Tagen an die 200 Tests durchgeführt. Covid-Fighters werten aus.

Von Claudia Christ und Valerie Dallhammer. Erstellt am 04. August 2021 (04:41)
440_0008_8141676_erl31bezirkpcrdsc_0365.jpg
Jacqueline Fragne lies sich vor ihrem Thermenurlaub am Montagmorgen noch schnell in der Apotheke von Petra Essletzbichler vom diplomierten Krankenpfleger Patrick Mangeng testen.
Christ

Montagmorgen, 7.30 Uhr in der Teststation der Apotheke in Wieselburg: Pünktlich zum reservierten Termin erscheinen im Minutentakt die Testwilligen. Neben Antigen- werden hier seit vergangenen Donnerstag auch die für den Nachtgastroeintritt und Reiserückkehrer notwendigen Gratis-PCR-Tests durchgeführt.

„Allein von Donnerstag bis Samstag haben wir knapp 200 Personen PCR getestet, allein am Samstag waren es 30“, erklärt Apothekerin Petra Essletzbichler. Getestet wird Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 9 Uhr und ab 16 Uhr. Die Terminvergabe erfolgt in gewohnter Form online. Die Auswertung erfolgt über die Covid-Fighters in Scheibbs.

„Das funktioniert perfekt“, meint die Apothekerin. Die erste Charge wird täglich um 10 Uhr vom Covid-Fighter-Team abgeholt, die zweite Lieferung folgt am Nachmittag. Die Vormittag-Tester erhalten ihre Ergebnisse am Nachmittag. „Generell können wir aufgrund der regionalen Zusammenarbeit auf jeden Fall eine Auswertung innerhalb der gesetzlichen Vorgaben von 24 Stunden gewährleisten“, meint Essletzbichler.

„PCR-Tests sind nur für triftige Gründe vorgesehen und nicht für einen einfachen Friseurbesuch. Die Leute vergessen, wie viele Ressourcen ein PCR-Test im Labor verbraucht.“ Scheyda Neubauer, Apothekerin in Scheibbs

Genügend Kapazitäten für die Auswertung der Testungen sind jedenfalls gegeben. „Wir können unsere Kapazitäten noch auf das zehn bis 100-fache ausbauen“, betont Boris Fahrnberger, Gründer und Geschäftsführer der Covid-Fighters. Er begrüßt die Gratis-Auswertung der PCR-Tests. „Diese sind um ein Vielfaches genauer und können auch bei der Nachverfolgung von etwaiger neuartiger Mutationen besonders hilfreich sein.“

Wieselburg und Scheibbs sind beide Frühstarter. „Die Zusammenarbeit mit weiteren Apotheken wird gerade vorbereitet“, betont Fahrnberger.

In Scheibbs fiel am Freitag der Startschuss für die gratis PCR-Testungen. Die Leute nutzten das neue Angebot zwar hier auch, die Furcht vor einem unbewältigbaren Ansturm bewahrheitete sich jedoch nicht. „Die Nachfrage an PCR-Tests war am Freitag in etwa gleich hoch wie zuvor jene an Antigentests. Dadurch kamen wir gut mit dem Testen zurecht“, schildert Apothekerin Scheyda Neubauer die Situation.

Einen merklichen Unterschied erkannte sie jedoch im Durchschnittsalter der Getesteten: „Es nahmen viel mehr junge Menschen das Testangebot wahr. Die Verschärfungen in der Nachtgastronomie wirken sich jetzt deutlich auf das Testverhalten der Klubbesucher aus.“ Jene, die jedoch nicht notwendigerweise einen PCR-Test brauchen, sollen aber weiterhin auf Antigentests setzen: „PCR-Tests sind nur für triftige Gründe vorgesehen und nicht für einen einfachen Friseurbesuch. Die Leute vergessen, wie viele Ressourcen ein PCR-Test im Labor verbraucht.“

Die Anmeldungen zum Testen erfolgen in Scheibbs meist online. Der Rest kündigt sich telefonisch an oder kommt direkt in die Apotheke, um sofort getestet zu werden. Das ist in Scheibbs von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 10 Uhr möglich. Am Freitag testet das Apothekerteam zusätzlich von 15 bis 17.30 Uhr.

Umfrage beendet

  • Regelmäßig zum PCR-Test oder doch lieber zum Impfen?