Gruppen lassen Ötscher erklingen. Sechs Gruppen spielen in der Kartause Gaming auf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Juli 2021 (06:26)
440_0008_8133571_erl30oetscher_klingen32a.jpg
„Klingendes ÖTSCHER:REICH“: Die CD wird am Donnerstag, 5. August, um 19 Uhr in der Kartause Gaming erstmals vorgestellt. Am Bild: Die Rundumzianabergmusi.
Viktoria Hofmarcher, Viktoria Hofmarcher

Wie klingt Niederösterreichs Vaterberg, der Ötscher? Dieser Frage sind Musikerinnen und Musiker aus dem Ötscherland auf den Grund gegangen. Am Donnerstag, 5. August, stellen sie ab 19 Uhr in der Kartause Gaming ihre mit der Eisenstraße Niederösterreich herausgebrachte CD „klingendes ÖTSCHER:REICH“ vor. Fünf Gruppen aus dem Erlauftal und dem Ybbstal sowie der junge Harmonika-Spieler Christoph Hörhan sind darauf zu hören.

Eine CD zum 10-jährigen Jubiläum

Der Impuls für das Kooperationsprojekt ging von der „Rundumzianabergmusi“ aus. „Wir haben lange überlegt, was wir zu unserem zehnjährigen Bestandsjubiläum umsetzen sollen. Die CD mit befreundeten Gruppen bringt das Wir-Gefühl in unserer Musik zum Ausdruck“, berichtet Maria Matzenberger von der „Rundumzianabergmusi“.

22 Titel sind auf dem Werk zu hören, erste Auszüge davon präsentieren die Gruppen beim Konzert in der Kartause. Alfred Luger vom Netzwerk der Mostviertler Volksmusikanten wird durch den Abend führen. Es treten auf: die Rundumzianabergmusi, Ybbstaler Streich, Ötscherländer3Gesang, Christoph Hörhan, Sängerbund Neustift und das Dreimäderlhaus.

Die CD wird nach der Präsentation bei den einzelnen Gruppen sowie bei regionalen Vertriebspartnern erhältlich sein.

Die Eisenstraße Niederösterreich hatte schon zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 eine CD mit Volksmusik aus der Region herausgebracht. Nun folgte der zweite Streich. Die Gemeinden Gaming, Lunz am See, Opponitz, Reinsberg, Scheibbs und Wolfpassing unterstützen das Projekt ebenfalls. Roland Baumann vom Tonstudio Baumann in Steinakirchen sorgte für die professionelle Einspielung der Musikstücke, die grafische Gestaltung lag in den Händen von Viktoria Hofmarcher.