Haydnregion: "Tastenzauber und Poesie". Die Haydnregion NÖ eröffnete in der Sala Terrena von Schloss Petronell nach einmonatiger Sommerpause die zweite Hälfte der Konzertsaison. Die Pianisten Daniel und Anton Gerzenberg brillierten vierhändig mit Werken von Mozart, Haydn und Schubert, Schauspieler Florian Teichtmeister rezitierte Lyrik des 18. Jahrhunderts.

Von Josef Rittler. Erstellt am 02. August 2021 (10:10)

Die Haydnregion Niederösterreich eröffnete im prunkvollen Ambiente der Sala Terrena von Schloss Petronell nach einmonatiger Sommerpause die zweite Hälfte der Konzertsaison.  Der Titel des besonderen Programms: "Tastenzauber und Poesie". 

Für ersteren sorgten die beiden Brüder Daniel und Anton Gerzenberg am Flügel. Die international gefragten Pianisten und Preisträger zahlreicher Klavierwettbewerbe bestritten einen Großteil des Programms mit Werken für Klavier zu vier Händen. Sie beeindruckten mit präzisem, sensiblem und farbenreichem Zusammenspiel. Das Repertoire reichte von Mozart über Haydns „Il maestro e lo scolare“, einer unterhaltsamen Komposition einer Lehrstunde des Klavierlehrers und seines Schülers, bis zu Schuberts berühmter Fantasie in f-Moll, deren Vortrag die Besucher zu lautstarkem Applaus anregte. 

Schauspielstar Florian Teichtmeister, bekannt aus Film, Fernsehen („Die Toten von Salzburg“) und den Bühnen des Burgtheaters und des Theaters in der Josefstadt, rezitierte Poesie des 18. Jahrhunderts von Zeitgenossen Joseph Haydns.

Wegen der großen Nachfrage wurde zusätzlich zum Abendtermin das Konzert bereits am Nachmittag angeboten, auch dieser Termin war ausverkauft.

Michael Linsbauer, künstlerischer Leiter der Haydnregion Niederösterreich, ist dankbar: „Diese derartig große Nachfrage nach den Konzerten der Haydnregion bestätigt uns, dass uns die Besucher trotz Corona-Krise treu geblieben und jetzt umso glücklicher sind, dass sie unsere Veranstaltungen wieder besuchen können.“